06.08.2018 10:34

Kantonsrat Zürich

40 von 180 Politikern sind nicht mehr dabei

22 Prozent der Kantonsräte sind vorzeitig aus dem Parlament ausgeschieden. Viele von ihnen haben in den Nationalrat gewechselt.

1 / 4
Von den 180 Zürcher Kantonsräten sind 22 Prozent nach drei Jahren nicht mehr dabei.

Von den 180 Zürcher Kantonsräten sind 22 Prozent nach drei Jahren nicht mehr dabei.

Keystone/Walter Bieri
Elf Politiker haben in den Nationalrat gewechselt.

Elf Politiker haben in den Nationalrat gewechselt.

Keystone/Walter Bieri
SP-Politiker Fabian Molina hat einen fliegenden Wechsel hinter sich.

SP-Politiker Fabian Molina hat einen fliegenden Wechsel hinter sich.

Keystone/Alessandro Della Valle

Jeder fünfte Zürcher Kantonsrat ist vorzeitig aus dem Parlament ausgeschieden. Von den 180 Politikern, die im Frühling 2015 gewählt wurden, besuchen nur noch 140 Kantonsräte die wöchentlichen Sitzungen regelmässig, wie eine Auswertung der Nachrichtenagentur SDA ergab.

Die 40 Politiker, die nicht mehr im Parlament aktiv sind, sind im Laufe der vergangenen drei Jahre zurückgetreten. Das sind 22 Prozent. Der Begriff Rücktritt trifft allerdings nur bei knapp der Hälfte wirklich zu. Die andere Hälfte ist nach wie vor politisch aktiv. So sind 11 der ehemaligen Kantonsräte nach Bern in den Nationalrat gewechselt.

Vom Parlament in die Regierung wechseln

Ein Politiker hat sogar einen fliegenden Wechsel hinter sich. Fabian Molina (SP) rückte im August 2017 für Sabine Sieber in den Kantonsrat nach. Aus diesem trat er offiziell rund acht Monate später wieder zurück, da er inzwischen ebenfalls den Sprung nach Bern geschafft hatte. Er trat dort die Nachfolge von SP-Nationalrat Tim Guldimann an.

Drei Parlamentsmitglieder wechselten vom Parlament in die Regierung. Andreas Hauri (GLP) schaffte in diesem Frühling den Einzug in den Zürcher Stadtrat. Carmen Walker Späh (FDP) und Silvia Steiner (CVP) traten ihr Mandat als Kantonsrat gar nicht erst an, weil sie am selben Wahltag auch in den Regierungsrat gewählt wurden.

Aus Unvereinbarkeit zurückgetreten

Zudem gab es verschiedene Karrieresprünge, die wegen Unvereinbarkeit zu Rücktritten führten: So wurde beispielsweise Roger Liebi (SVP) in den Bankrat der Zürcher Kantonalbank gewählt, Jürg Trachsel (SVP) wird ab September als neuer Ombudsmann des Kantons fungieren und Moritz Spillmann (SP) hat das Rektorenamt der Kantonsschule Enge übernommen.

Auch wenn Kantonsräte für die Dauer einer Legislatur gewählt sind, sind Rücktritte während der Legislatur keine Seltenheit. In den vergangenen Perioden lag die Rücktrittsquote bei rund einem Viertel. Die Erneuerungswahlen für den Zürcher Kantonsrat finden in acht Monaten im März 2019 statt. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.