Aktualisiert 06.02.2008 16:57

41-Jähriger gesteht Brandstiftung mit 14 Verletzten

Nach dem Brand in einem Duisburger Mehrfamilienhaus ist gegen einen Hausbewohner Haftbefehl wegen versuchten Mordes ergangen.

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hat der Mann gestanden, das Feuer am Dienstag in seiner Erdgeschosswohnung gelegt zu haben. Rund neun Liter Benzin und Spiritus soll er in seiner Erdgeschosswohnung ausgeschüttet und anschliessend gezündet haben. Angaben zu einem möglichen Motiv hat er laut Polizei nicht gemacht. Insgesamt 14 Menschen, darunter auch fünf Polizeibeamte, wurden mit Rauchvergiftungen ins Krankenhaus gebracht. Eine Frau erlitt schwerste Brandverletzungen. Der 41-Jährige hatte sich noch am Dienstag der Polizei gestellt. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.