St. Gallen: 43-Jährigen mit 3 Promille sowie brüllenden 33-Jährigen in Gewahrsam genommen

Publiziert

St. Gallen43-Jährigen mit 3 Promille sowie brüllenden 33-Jährigen in Gewahrsam genommen

Die St. Galler Stadtpolizei musste am Mittwoch einschreiten, weil sich Männer renitent verhielten. Ein Mann hatte deutlich zu viel getrunken, ein anderer verhielt sich aufbrausend. 

1 / 2
Die Stadtpolizei St. Gallen war am Mittwoch mit ungehorsamen Männern beschäftigt. (Symbolbild) 

Die Stadtpolizei St. Gallen war am Mittwoch mit ungehorsamen Männern beschäftigt. (Symbolbild) 

Stapo SG
Ein 43-Jähriger war betrunken. Eine Kontrolle ergab einen Wert von knapp über drei Promille. (Symbolbild)

Ein 43-Jähriger war betrunken. Eine Kontrolle ergab einen Wert von knapp über drei Promille. (Symbolbild)

20min/Michael Scherrer

Darum gehts 

  • Am Mittwoch wurden in der Stadt St. Gallen gleich zwei Mal Männer in Gewahrsam genommen, weil sie sich renitent verhielten. 

  • Einer der Männer war stark betrunken.

  • Der andere brüllte herum und wurde gegenüber der Polizei aufbrausend.

Am Mittwochmorgen erhielt die Stadtpolizei St. Gallen um sechs Uhr die Meldung, dass an der St. Leonhard-Strasse ein Mann laut in der Öffentlichkeit herumschreie. Darauf ging die Polizei auf den Mann zu und konnte mit dem 43-Jährigen ein Gespräch führen. Der Mann sagte schliesslich, er werde nach Hause gehen. Kurz vor zehn Uhr ging eine weitere Meldung bei der Einsatzzentrale ein, dass am Hauptbahnhof ein Mann herumschreie und dadurch Personen verängstigt seien.

Die Stadtpolizei St. Gallen traf erneut auf den 43-jährigen Mann, welcher bereits in den Morgenstunden aufgefallen war. Er war sichtlich alkoholisiert und verhielt sich äusserst renitent, weshalb er in Handfesseln gelegt werden musste. Eine Atemalkoholmessung ergab einen Wert von 1,54 mg/l, was etwas mehr als drei Promille entspricht. Der Mann wurde in Gewahrsam genommen. Am Abend konnte er den Polizeiposten wieder verlassen. Er wurde gebüsst und für 30 Tage weggewiesen, wie die Stadtpolizei am Donnerstag mitteilte. 

Polizei beschimpft und bedroht

Ebenfalls am Mittwoch, kurz nach 22 Uhr, wurde bei der Einsatzzentrale der Stadtpolizei St. Gallen eine Lärmklage gemeldet. Als die Patrouille beim Mehrfamilienhaus an der Konkordiastrasse ankam, hörte sie bereits lautes Gebrüll und Gepolter. Nach mehrmaligem Klingeln bei der Wohnung öffnete ein Mann die Tür. Beim Gespräch beschimpfte und bedrohte der 33-jährige Schweizer die Patrouille mehrfach. Als sich der Mann immer aufbrausender und unberechenbarer verhielt, wurde er in Handfesseln gelegt. Der Mann wurde auf den Polizeiposten gebracht, wo er sich laut Communiqué weiterhin sehr renitent verhielt. Die Polizei war bereits zwei Stunden zuvor zur selben Adresse gerufen worden. Eine Person, welche in der gleichen Wohnung angemeldet ist, wollte Gegenstände holen. Wegen des möglichen unberechenbaren Verhaltens des Mannes fragte die Person nach polizeilicher Begleitung. Bereits zu diesem Zeitpunkte verhielt sich der Mann gegenüber der Polizei sehr aggressiv und aufbrausend.

Aufgrund von Fremdgefährdung wurde der Mann schliesslich in Gewahrsam genommen und musste die Nacht auf dem Polizeiposten verbringen. Er konnte diesen am nächsten Morgen wieder verlassen. Der 33-Jährige wird wegen der Beschimpfungen und Drohungen angezeigt.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Probleme mit Alkohol?

Hier findest du Hilfe:

Sucht Schweiz, Tel. 0800 104 104

Blaues Kreuz Schweiz, Beratungsstellen

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Feel-ok, Informationen für Jugendliche

My Drink Control, Selbsttest

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

(jeb)

Deine Meinung