Bern: 43 Unfälle auf Berner Strassen

Aktualisiert

Bern43 Unfälle auf Berner Strassen

Die winterlichen Strassenverhältnisse haben im Kanton Bern zu 43 Verkehrsunfällen geführt. Drei Personen wurden verletzt. Wegen Lawinengefahr wurden erste Strassen im Oberland gesperrt.

Betroffen sind die Strassen zwischen Oberried und Ebligen am Brienzersee, zwischen Fuhren und Gadmen sowie zwischen Urweid und Guttannen, wie der TCS auf seiner Internetseite mitteilte.

Diese drei Strassenabschnitte sind im Winter nicht selten wegen Lawinengefahr gesperrt. Das Institut für Schnee und Lawinenforschung (SLF) bezeichnete die Lawinengefahr im Berner Oberland am Dienstag als erheblich. Für Mittwoch rechnet das SLF mit grosser Lawinengefahr am Alpennordhang östlich des Thunersees.

Brüniglinie unterbrochen

Am Dienstagnachmittag war zudem die Bahnlinie über den Brünig wegen Schnees unterbrochen. Zwischen Interlaken und Giswil verkehrten Busse. Ansonsten gab es im Bahnverkehr keine nennenswerten Störungen, wie die SBB, die BLS und die Jungfraubahnen auf ihren Internetseiten vermeldeten.

Auf den schneebedeckten Strassen registrierte die Kantonspolizei Bern nach eigenen Angaben 43 Unfälle, vorwiegend Blechschäden. In Tavannes, Brügg und Langnau wurden drei Personen verletzt. Am stärksten betroffen waren die Regionen Seeland und Berner Jura.

Im Verlauf des Dienstags warnte der Touring Club der Schweiz vor prekären Strassenverhältnissen zwischen Interlaken und Grindelwald.

(sda)

Deine Meinung