Verkauf in Spanien: 44 Häuser, eine Schule und eine Kirche - dieses Dorf ist ein Schnäppchen

Publiziert

Verkauf in Spanien44 Häuser, eine Schule und eine Kirche - dieses Dorf ist ein Schnäppchen

Das Dorf Salto de Castro an der Grenze zu Portugal steht zum Verkauf. Der jetzige Eigentümer plante, das Städtchen in ein Ferienressort zu verwandeln. Doch dann überraschte ihn die Finanzkrise.

von
Karin Leuthold
1 / 4
Das Dorf Salto de Castro im Nordwesten Spaniens steht für 260'000 Euro (umgerechnet etwa 253'000 Franken) zum Verkauf.

Das Dorf Salto de Castro im Nordwesten Spaniens steht für 260'000 Euro (umgerechnet etwa 253'000 Franken) zum Verkauf.

Google Streetview
Der Ort liegt an der Grenze zu Portugal und ist knapp drei Autostunden von Spaniens Hauptstadt Madrid entfernt.

Der Ort liegt an der Grenze zu Portugal und ist knapp drei Autostunden von Spaniens Hauptstadt Madrid entfernt.

Google Maps
Das Dorf umfasst 44 Häuser, ein Hotel, eine Kirche, eine Schule, ein städtisches Schwimmbad und eine Polizeikaserne.

Das Dorf umfasst 44 Häuser, ein Hotel, eine Kirche, eine Schule, ein städtisches Schwimmbad und eine Polizeikaserne.

Google Streetview

Darum gehts

  • Das spanische Dorf Salto de Castro steht zum Verkauf.

  • Für umgerechnet etwa 253'000 Franken gibt es 44 Häuser, eine Kirche, eine Schule und noch vieles mehr.

  • Bereits 300 Menschen zeigten Interesse an die Verkaufsanzeige – auch aus Russland.

Wer davon träumt, aufs Land zu ziehen, kann sich auch überlegen, ein ganzes Dorf mit 44 Häusern, einem Hotel, einer Kirche, einer Schule, einem städtischen Schwimmbad und einer Polizeikaserne zu kaufen: Salto de Castro im Nordwesten Spaniens steht für 260'000 Euro (umgerechnet etwa 253'000 Franken) zum Verkauf.
Das Dorf an der Grenze zu Portugal, in der Provinz Zamora, steht seit mehr als drei Jahrzehnten verlassen.

Der aktuelle Eigentümer, ein 80-jähriger Mann aus Galizien, kaufte das gesamte Städtchen Anfang der 2000er Jahre mit der Absicht, es in einen Ferienort zu verwandeln. Doch die Finanzkrise von 2008 verhinderte seinen Plan.

Auf der Immobilien-Website «Idealista», auf der die insgesamt 6600 Quadratmeter grosse Wohnfläche aufgeführt ist, schreibt der Besitzer: «Ich verkaufe es, weil ich ein Stadtbewohner bin und die Kosten für die Instandhaltung des Dorfes nicht aufbringen kann.»

300 interessierte Menschen – auch aus Russland

Dabei hat das Objekt mehrere Vorteile: Nicht nur liegt es kaum drei Autostunden von Madrid entfernt, dem Käufer sollen auch Subventionen von der Regional- sowie von der Zentralregierung gewährt werden, wie die spanische Zeitung «La Vanguardia» berichtet. 

Die Verkaufsanzeige ist bereits auf grosses Interesse gestossen: Seit der Veröffentlichung vor einer Woche wurde die Annonce über 50'000 Mal aufgerufen. Laut Immobilienmakler Ronnie Rodríguez haben 300 Personen ihr Kaufinteresse bekundet. Dabei erhielt er Anfragen aus Russland, Frankreich, Belgien und Grossbritannien. Ein potenzieller Käufer soll bereits eine Anzahlung geleistet haben, sagt Rodriguez.

Ein ganzes Dorf für 253’000 Franken – wär das was für dich?

Er hofft, dass es dem Eigentümer diesmal gelingt, das Dorf zu verkaufen. Salto de Castro wurde schon einmal vor einiger Zeit für umgerechnet etwa 6,2 Millionen Franken zum Verkauf angeboten. Da es jedoch keine Interessenten gab und in der Zwischenzeit viele der Gebäude verwüstet wurden, ist der Preis stark gesunken.
Nach Angaben von «Idealista» wären weitere 1,8 Millionen Franken an Investitionen nötig, um das Dorf voll funktionsfähig und rentabel zu machen.  

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

16 Kommentare