Obwalden: 45-Jähriger stirbt an der Schweinegrippe
Aktualisiert

Obwalden45-Jähriger stirbt an der Schweinegrippe

Die Zahl der Todesfälle nach Infektionen mit der Schweinegrippe hat sich in der Schweiz auf vier erhöht: Ein 45-jähriger Mann ist am vergangenen Samstag im Kanton Obwalden tot aufgefunden worden. Er starb zu Hause.

Er litt an «erheblichen Vorerkrankungen», wie Alex Birrer, Stabschef des kantonalen Führungsstabs des Kantons Obwalden, auf Anfrage sagte. Woran der Mann vor der Infektion mit der Schweinegrippe erkrankt war, wollte Birrer nicht sagen. Der Todesfall in Obwalden sei erst jetzt kommuniziert worden, weil die Resultate der gerichtsmedizinischen Untersuchungen abgewartet werden mussten, sagte Birrer weiter. Der Mann wurde am frühen Samstagmorgen zu Hause tot aufgefunden, die Umstände seines Todes waren zu diesem Zeitpunkt unklar.

Die Schweinegrippe forderte in der Schweiz bis jetzt vier Todesopfer. Nach einem durch einen Geburtsfehler geschwächten Säugling, einer 54-jährigen Diabetikerin und einer 46-jährige Frau, die an Herzschwäche litt und HIV-positiv war, traf es in Obwalden einen 45-jährigen Mann. (sda)

Deine Meinung