Aktualisiert 26.05.2020 08:48

Mann in Basel niedergestochen

«Ich kam gerade aus der Dusche, als ich Schreie von der Strasse hörte»

In Basel ist am Montagabend ein 46-jähriger Mann auf offener Strasse niedergestochen worden. Der Täter entkam, bevor die Polizei eintraf.

1 / 3
In Basel ist am Montagabend ein 46-jähriger Mann niedergestochen worden. Die Polizei sucht Zeugen.

In Basel ist am Montagabend ein 46-jähriger Mann niedergestochen worden. Die Polizei sucht Zeugen.

Leserreporter
Der Vorfall ereignete sich bei der Güterstrasse/Thiersteinerallee im «Gundeli»-Viertel.

Der Vorfall ereignete sich bei der Güterstrasse/Thiersteinerallee im «Gundeli»-Viertel.

Leserreporter
Der Täter ist flüchtig. Die Polizei sucht Zeugen.

Der Täter ist flüchtig. Die Polizei sucht Zeugen.

KEYSTONE

Ein 46 Jahre alter Mann ist am Montagabend gegen 19 Uhr in Basel niedergestochen worden und wurde dabei schwer verletzt. Vorausgegangen war eine gewalttätige Auseinandersetzung mit einem Unbekannten.

Die Tat geschah an der Ecke Güterstrasse/Thiersteinerallee im Gundeldinger-Quartier, wie die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt mitteilte. Der Täter sei durch die Güterstrasse Richtung Bahnhof SBB geflüchtet. Das Opfer, ein italienischer Staatsangehöriger, musste in die Notfallstation eingewiesen werden. Ein Mitarbeiter der Coop-Pronto-Filiale, vor der sich die Bluttat abspielte, leistete dem Opfer Erste Hilfe.

«Ich kam gerade aus der Dusche, als ich Schreie von der Strasse hörte», berichtet ein Leser-Reporter, der einen Steinwurf vom Tatort entfernt an der Güterstrasse wohnt. Als die Polizei eintraf, war der Täter schon auf der Flucht. Zunächst war aber unklar, ob er sich nicht in der Nähe versteckte. Die Polizei habe mehrere Lokale in der Umgebung durchsucht, so der Leser-Reporter.

Verschwommenes Tattoo auf Unterarm

Nun sucht die Polizei Zeugen: Es wird ein zirka 40-jähriger Mann gesucht, der zwischen 1.70 und 1.75 gross ist, südländischer Typ, ungepflegte Erscheinung, trug blaues Polohemd, helle Hose und eine dunkle Sonnenbrille sowie ein verschwommenes Tattoo auf dem Unterarm.

Der genaue Tathergang und der Grund der gewalttätigen Auseinandersetzung sind noch nicht geklärt und Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei. Personen, die Hinweise zur mutmassliche Täterschaft geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft unter der Telefonnummer 061 267 71 11 in Verbindung zu setzen.

Nach der Messerattacke durchsuchte die Polizei mehrere Lokale in unmittelbarer Umgebung des Tatorts.

Leser-Reporter

(SDA/lha)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.