27.07.2020 01:10

Erstfeld UR49-jährige Wanderin verunfallt tödlich

Eine Frau ist beim Wandern in Erstfeld im Kanton Uri mit dem Wanderstock ausgerutscht und in die Tiefe gestürzt.

Trotz Reanimationsmassnahmen konnte die Wandern nicht gerettet werden: Einsatzwagen der Kantonspolizei Uri. (Archivbild)

Trotz Reanimationsmassnahmen konnte die Wandern nicht gerettet werden: Einsatzwagen der Kantonspolizei Uri. (Archivbild)

Kantonspolizei Uri

Am Sonntag ist eine Frau beim Wandern in Erstfeld im Kanton Uri ums Leben gekommen. Im Gebiet auf den Chapfen sei die 49-Jährige mit dem Wanderstock abgerutscht, habe das Gleichgewicht verloren und sei dann einen Abhang hinuntergestürzt, teilte die Kantonspolizei Uri in der Nacht auf Montag mit.

Die Frau sei Teil einer fünfköpfigen Wandergruppe aus Deutschland auf dem Geissfad von der Kröntenhütte Richtung Bodenberg gewesen. Trotz sofortiger Reanimationsmassnahmen sei die 49-jährige Frau noch vor Ort verstorben, hiess es.

Gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA wollte die Kantonspolizei in der Nacht keine weiteren Angaben zu dem Unfall machen. Auch etwa Details zur Nationalität der Verunglückten gaben die Behörden nicht bekannt.

Im Einsatz standen laut dem Communiqué die Rega, eine Wandergruppe, welche die Reanimation einleitete, ein Bestattungsunternehmen, die Staatsanwaltschaft Uri und die Kantonspolizei Uri.

(SDA/chk)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.