49 Umweltschützer in Washington festgenommen
Aktualisiert

49 Umweltschützer in Washington festgenommen

Bei Protesten gegen die umstrittene Klimakonferenz in Washington sind insgesamt 49 Umweltschützer festgenommen worden.

Sie hatten am Donnerstag vor dem US-Aussenministerium demonstriert, in dessen Räumen das Treffen der Staaten mit dem höchsten Ausstoss von Treibhausgasen stattfand. Bei den Aktivisten handelte es sich um Mitglieder von Greenpeace und anderen Umweltorganisationen. Sie forderten, dass sich die Konferenz mit der Weigerung von US-Präsident George W. Bush befassen sollte, das Kyoto-Protokoll zum Klimaschutz zu ratifizieren. Die Demonstranten wurden von der Polizei daran gehindert, ins Aussenministerium einzudringen. Die Festnahmen erfolgten nach Greenpeace-Angaben, weil die Aktivisten trotz wiederholter Aufforderung das Gelände auch nach zwei Stunden noch nicht verlassen hatten. (dapd)

Deine Meinung