01.09.2020 08:03

5 ätherische Öle, die gegen Stress helfen

Du bist gestresst oder leidest an innerer Unruhe? Dann solltest du an einem dieser Duftöle schnuppern.

von
Gloria Karthan
1.9.2020

Schon im Altertum haben sich Menschen Pflanzendüfte zunutze gemacht. Die Aromatherapie ist also nichts neues, erlebt aber seit einiger Zeit ein Revival.
Die therapeutische Wirkung ätherischer Öle wird auf die sogenannten Terpene zurückgeführt. Dabei handelt es sich um sekundäre Pflanzenstoffe, von denen bereits über 8000 verschiedene entdeckt wurden. Die Herstellung ist ganz schön aufwendig: Für ein Gramm Duftöl werden zwischen 150 Gramm und 5 Kilo Pflanzenmaterial benötigt.

So wirken ätherische Öle im Körper

Ätherische Öle wirken unmittelbar auf unser Gehirn und können so unseren Körper und unsere Psyche positiv beeinflussen. Die Duftinformationen gelangen über die Nase direkt ins Gehirn. Dort werden Botenstoffe ausgeschüttet, die wiederum direkten Einfluss auf unsere Stimmung nehmen können – etwa, um uns in stressigen Situationen zu beruhigen.

Welches Öl bei dir am besten wirkt, probierst du am besten selber aus. Das ist bei jedem Menschen sehr individuell. In der Slideshow stellen wir dir die bekanntesten ätherischen Öle vor, die gegen Stress helfen können. Schnupper dich doch da mal durch.

Lavendelöl ist ein Klassiker der Aromatherapie und wirkt entspannend. Abends angewendet, kann es dir sogar beim Einschlafen helfen.
Lavendel

Lavendelöl ist ein Klassiker der Aromatherapie und wirkt entspannend. Abends angewendet, kann es dir sogar beim Einschlafen helfen.

Unsplash
Das ätherische Öl der Zitrusfrucht hat eine stimmungsaufhellende Wirkung und wird deshalb auch gegen Angstsymptome und Stress eingesetzt. In einer Studie aus dem Jahr 2013 half Orangenöl kleinen Kindern sogar gegen Zahnarztangst.
Orange

Das ätherische Öl der Zitrusfrucht hat eine stimmungsaufhellende Wirkung und wird deshalb auch gegen Angstsymptome und Stress eingesetzt. In einer Studie aus dem Jahr 2013 half Orangenöl kleinen Kindern sogar gegen Zahnarztangst.

Getty Images
Auch die Bergamotte ist eine Zitrusfrucht, riecht allerdings etwas herber. Sie wirkt ebenfalls entspannend, aufmunternd und angstlösend. Aber aufgepasst: Das Öl sollte nicht unverdünnt mit der Haut in Kontakt kommen, da es die Lichtempfindlichkeit steigert und zu Pigmentflecken führen kann.
Bergamotte

Auch die Bergamotte ist eine Zitrusfrucht, riecht allerdings etwas herber. Sie wirkt ebenfalls entspannend, aufmunternd und angstlösend. Aber aufgepasst: Das Öl sollte nicht unverdünnt mit der Haut in Kontakt kommen, da es die Lichtempfindlichkeit steigert und zu Pigmentflecken führen kann.

Getty Images

So verwendest du ätherische Öle richtig

Reines Öl: Ätherische Öle gibts in kleinen Flaschen – pur oder als Duftmischung mit unterschiedlichen Aromen. Achte unbedingt darauf, dass es sich um natürliche Öle ohne synthetische Duftstoffe handelt. Du kannst direkt am Fläschli schnuppern oder ein paar Tropfen auf ein Nastüechli geben und daran riechen. Die Öle lassen sich auch in einen Diffusor oder eine Duftlampe tröpfeln und so im Raum verteilen.

Raumspray oder Duftkerze: Versprühe einen Raumspray oder zünde eine Duftkerze an, um deinen Mood zu boosten. Zum Beispiel, wenn du meditierst oder Yoga-Übungen machst. Es gibt auch spezielle Pillow Sprays, die du abends auf dein Kissen und Duvet sprühen kannst.

Pflegeprodukte: Im Detailhandel gibts zahlreiche Produkte, mit welchen du Aromatherapie einfach in deine Beauty-Routine einbinden kannst. Zum Beispiel entspannende Badezusätze, Massageöle oder Gesichtssprays mit Duft.

Hast du bereits Erfahrung mit ätherischen Ölen gesammelt? Verrate uns im Kommentarfeld deinen Lieblingsduft und wann du ihn verwendest!

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
1 Kommentar
Kommentarfunktion geschlossen

Martina

01.09.2020, 09:24

Ich stehe voll auf Bergamotte! Und finde es tatsächlich beruhigend, daran zu schnuppern.