Verdauungsprobleme: 5 Anzeichen, dass du dein Essen zu wenig kaust

Wer hastig isst, riskiert einige gesundheitliche Risiken. Wir verraten, wie diese aussehen könnten. 

Wer hastig isst, riskiert einige gesundheitliche Risiken. Wir verraten, wie diese aussehen könnten. 

Damian Barczak/Pexels
Publiziert

Gesundheit5 Anzeichen, dass du dein Essen zu wenig kaust

Haben dir schon deine Eltern früher gesagt, du sollest langsamer kauen? Sie hatten recht. Wir zeigen, wieso.

von
Geraldine Bidermann

Eine gesunde Ernährung beginnt mit dem richtigen Kauen. In erster Linie profitiert dein Verdauungssystem von langsamen und gründlichen Kaubewegungen. Doch das ist nicht alles: Auch Körper, Psyche und Wohlbefinden verbessern sich dadurch. Wir verraten, woran du erkennst, dass du dir wieder mehr Zeit fürs Essen nehmen solltest. 

Die meisten von uns verbinden die Verdauung mit dem Magen-Darm-Trakt. Dabei beginnt sie bereits, wenn wir unser Essen kauen.

Die meisten von uns verbinden die Verdauung mit dem Magen-Darm-Trakt. Dabei beginnt sie bereits, wenn wir unser Essen kauen.

Pexels / Vincent Rivaud

1. Du bist nie richtig satt

Langsames und gründliches Kauen macht angenehm satt. Denn das Hungergefühl entsteht im Gehirn. Essen wir, fragt das Gehirn verschiedene Informationen ab. Zum Beispiel: Speichelfluss, Magenfüllstand und Blutzuckerspiegel. Um all diese Signale zu empfangen, braucht das Gehirn einen Moment, genau gesagt mindestens 15 Minuten. Pressieren wir beim Essen, ist der Magen zwar voll, die nötige Information dazu aber noch gar nicht im Kopf angekommen. Dann essen wir weiter, obwohl es eigentlich nicht mehr nötig wäre. 

Was bewirkt gründliches Kauen?

Durch das Kauen und die aufspaltenden Enzyme aus unserem Speichel werden die Speisen in ihre Einzelteile zerlegt. Diese können vom Körper leichter aufgenommen und verdaut werden. Dadurch kommt es seltener zu Verdauungsproblemen wie Sodbrennen, Blähungen oder Verstopfung. 

2. Du leidest unter Aufstossen und Sodbrennen

Der Magen nimmt beim Essen nicht nur Nahrung auf, sondern auch Luft. Durch Aufstossen will der Magen diese wieder loswerden. Damit du erst gar nicht so viel Luft schluckst, hilft auch hier langsames und gründliches Kauen. Versuche, jeden Bissen mindestens 40 Mal zu kauen, sprich nicht beim Essen und mach immer wieder kleine Pausen. 

Sodbrennen, saures Aufstossen und Schmerz hinter dem Brustbein können Warnsignale sein. 

Sodbrennen, saures Aufstossen und Schmerz hinter dem Brustbein können Warnsignale sein. 

Pexels / Kindel Media

3. Du hast Magenschmerzen, Völlegefühl und Blähungen

Denk dran: Im Magen haben wir keine Zähne. Je länger und gründlicher du kaust, desto mehr Speichel wird in deiner Mundhöhle freigesetzt. Dadurch werden mehr Verdauungsenzyme zum Aufschluss von Kohlehydraten und weiteren Nährstoffen ausgeschüttet. Gut gekaut ist also halb verdaut: Du entlastest Magen und Darm, da bereits ein wesentlicher Teil der Verdauungsfunktion durch Zerkleinern und Einspeicheln übernommen wurde. Schlingst du dein Essen runter und schluckst grosse Stücke, drohen Magenschmerzen, Völlegefühl und Blähungen.

Richtig gekaut ist halb verdaut. 

Richtig gekaut ist halb verdaut. 

Pexels / Vincent Riva

4. Du bist gestresst

Am Computer kurz einen Pastasalat vertilgen? Wer nicht achtsam isst, macht zwar Pause, geniesst diese aber nicht wirklich. Dir bewusst Zeit für deine Mahlzeiten und das Kauen zu nehmen, lohnt sich doppelt: Durch vielfaches Beissen wird die Durchblutung im Kopf gefördert, da die Kopfmuskeln beim Kauen gestärkt werden. Das hilft dir, besser durchs Nachmittagstief zu kommen. Ausserdem wirkt sich Kauen positiv auf das Nervensystem aus und hilft so, Stress abzubauen. 

Nimmst du dir Zeit, um in Ruhe zu essen?

5. Du fühlst dich nicht fit

Eine Banane husch runterzuschlingen ist erst die halbe Miete: Denn nur durch gründliches Kauen können dem Essen wertvolle Spurenelemente, Vitamine und Mineralien entnommen werden. Bist du schlapp, müde und ausgelaugt? Bevor du zu Nahrungsergänzungsmitteln greifst, könntest du dir vornehmen, gründlich zu beissen – es wird deinem Körper helfen, mehr aus Gemüse und Früchten zu holen. 

Wer schlapp ist, leidet eventuell an einem Vitaminmangel. Gründliches, langsames Kauen kann vorbeugen. 

Wer schlapp ist, leidet eventuell an einem Vitaminmangel. Gründliches, langsames Kauen kann vorbeugen. 

Unsplash

Extratipp: Bewusstes, achtsames Essen gelingt dir, wenn du immer mal wieder das Besteck ablegst. Atme bewusst ein paar Mal ein und aus und nimm den Geruch deines Essens bewusst wahr. Denn der Geruch ist für den Geschmack ausschlaggebend. 

Was hilft dir, beim Essen achtsamer zu sein? Teile deine Tipps mit der Community.

Deine Meinung

5 Kommentare