besser schlafen: 5 Dinge, auf die du vor dem Einschlafen verzichten solltest
Pexels/Roman
Publiziert

besser schlafen5 Dinge, auf die du vor dem Einschlafen verzichten solltest

Wieso Sport vor dem Zubettgehen keine gute Idee ist und warum du das Bett nur für Schlaf und Sex reservieren solltest.

von
Johanna Senn

Total müde sein aber sich trotzdem stundenlang im Bett hin- und her wälzen, das wünscht man niemandem. Doch wegen der aktuellen Situation geht es jetzt vielen genau so. Gestörte Routinen und Unsicherheiten tragen gerade für viele zu Schlafproblemen bei, wie eine Studie der Universität Southampton herausgefunden hat.

Wenn du im Moment auch Mühe hast, genug Schlaf zu kriegen, könnten dir diese Tipps dabei helfen:

1. Abends zum Newsjunkie werden

Vielleicht erscheint dir der Abend als die ideale Zeit, endlich mal all das an News aufzuholen, was du tagsüber verpasst hast. Doch spätabends ist genau der Zeitpunkt gekommen, an dem dir die News aus aller Welt herzlich egal sein dürfen.

Klar, sich zu informieren ist wichtig. Doch die Nachrichten sind gespickt von Neuigkeiten, die auch Sorgen und Emotionen auslösen, die du vor dem Zubettgehen vermeiden solltest. Bilder von Gewalt und Angst stimulieren dein Nervensystem, also denkbar ungünstig für eine ruhige Nacht.

2. Die Arbeit mit ins Bett nehmen

Es ist verlockend, den Arbeitsalltag vom Pult gleich ins Bett zu verlegen. Wieso auch nicht, sieht ja niemand. Doch wenn du nicht so gut einschlafen kannst, solltest du genau das vermeiden.

Im Bett zu arbeiten ist verlockend, doch deinem Schlaf zuliebe solltest du darauf verzichten

Im Bett zu arbeiten ist verlockend, doch deinem Schlaf zuliebe solltest du darauf verzichten

Pexels/Tatiana Syrikova

Nimmst du regelmässig Arbeit mit ins Bett, beginnt dein Hirn mit deinem weichen Nest die Arbeit zu assoziieren. So wird der Ort, an dem du entspannst, zu einem möglichen Trigger für deinen Kopf und macht es dir schwer in den Schlaf abzudriften. Also reservier dir dein Bett für Schlaf und Sex.

3. Sich einen Absacker gönnen

Keine Angst, du musst für einen guten Schlaf nicht auf dein Feierabendbier verzichten. Doch den Absacker vor dem Zubettgehen solltest du sein lassen, wenn du am nächsten Tag erholt aufwachen willst.

Alkohol bewirkt zwar, dass du gut einschlummern kannst, doch er stört den Schlaf in den späteren Phasen und führt somit zu einer schlechteren Schlafqualität.

4. Vor dem Schlafen Sport machen

Wenn du abends Sport machst, um dich auszupowern, kann das für einen guten Schlaf kontraproduktiv sein. Du kannst gar nicht darauf verzichten, dich vor dem Bett nochmal zu bewegen, so empfiehlt es sich etwa auf entspannende Yogaübungen umzusteigen.

Die Sportskanonen unter uns verlegen ihre Work-Out-Session am besten auf den Morgen. Dann kann dir die Bewegung sogar dabei helfen, einen besseren Schlaf zu kriegen.

Mach es wie dieses Büsi und nimm es am Abend gemütlich

Mach es wie dieses Büsi und nimm es am Abend gemütlich

Pexels/Ihsan Aditya

5. Die Lichter brennen lassen

Melatonin hilft dir, deinen Schlafrhythmus zu regulieren. Der Körper beginnt mit der Melatoninproduktion, sobald es dunkel wird. Genau darum solltest du die Lichter früh löschen, wenn du einen guten Schlaf suchst.

Bist du hellem Licht ausgesetzt, kann das die natürliche Melatoninproduktion stören, was das Einschlafen erschwert. Darum solltest du schon einige Stunden bevor du ins Bett gehst anfangen, die Lichter zu dimmen.

Wir wünschen einen erholsamen Schlaf!

Was sind deine besten Einschlaf-Tipps? Sag es uns in den Kommentaren.

Deine Meinung

20 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Regegrüsch

22.02.2021, 18:08

Wenns gar nicht geht mit Einschlafen die „Rain sounds“ App starten. Darauf achten, dass der Ton vom Fenster her kommt und Zack: eingeschlafen!

Mutti 3er Kinder

22.02.2021, 10:11

Fast alles verboten? Dann trinke ich halt einen doppelten Espresso.

Daniel D

22.02.2021, 09:50

Beim Licht wäre noch die Frequenzverteilung wichtig. Gleichmässiges, ununterbrochenes Licht mit einer Frequenzverteilung wie ein Sonnenuntergang helfen beim Einschlafen. Das Licht einer Glühbirne hat diese Eigenschaften. Eine LED hat eine wesentlich ungünstigere Frequenzverteilung. Zudem Löscht die LED aufgrund der 50Hz Wechselspannung 100 mal pro Sekunde. Das sehen wir zwar nicht, aber das Gehirn nimmt es trotzdem war. (Wenn sie hinter einem Auto mit LED Rückleuchten fahren, können Sie festestellen, dass die Frequenzverteilung unangenehm sein kann.)