Frisuren-Trend: 5 einfache Frisuren mit Haarband
Influencerin Matilda Djerf hat das Haarband aus den 90ern längst wieder in ihrem Frisuren-Repertoire. 

Influencerin Matilda Djerf hat das Haarband aus den 90ern längst wieder in ihrem Frisuren-Repertoire. 

Instagram/Matilda Djerf
Publiziert

gegen Bad Hair Days5 einfache Frisuren mit Haarband

Während Regen und Wind unsere Haare zu Berge stehen lassen, weiss sich Tiktok längst zu helfen: Das Haarband ist zurück und schiebt Bad Hair Days einen Riegel vor.

von
Malin Mueller

Neuer Tag, neuer 90s-Haar-Trend: Nach dem Updo à la Pamela Anderson und Zickzack-Haarreifen ist nun das Stretch-Haarband, das viele noch aus dem Turnunterricht kennen, wieder aus der Versenkung aufgetaucht. Auf Tiktok schlägt es längst hohe Wellen – 283 Millionen Aufrufe hat der Hashtag #headbandhairstyles (deutsch: Frisuren mit Haarband) dort bereits gesammelt. Kein Wunder: Das schmale Band hält nicht nur die Haare zuverlässig aus dem Gesicht, es macht auch noch jede Menge Frisuren in Windeseile mit.

Für den nächsten stressigen Morgen brauchst du also nicht mehr als das Kult-Accessoire von damals. Die Inspiration für die richtige Frisur findest du gleich hier:

1. Für kinnlange Haare

Für leichte Wellen flechtest du deine Haare über Nacht oder sorgst mit dem Lockenstab für Bewegung. Dann bis auf zwei Strähnen vorn alle Haare zusammennehmen, ein Haarband überziehen und den Rossschwanz wieder lösen. Voilà, schon steht der Look.

2. Für lockige Haare

Ziehe einen Mittelscheitel und teile zwei Strähnen vorne am Kopf ab. Aus dem restlichen Haar drehst du zwei Schnecken und steckst sie hinten am Kopf fest. Für mehr Definition kannst du die Strähnen vorn noch mit Locken-Creme bearbeiten. Jetzt nur noch vorsichtig das Haarband überziehen, fertig.

3. Für lange Haare

Brauchst du einen Look fürs nächste Date? Starte mit dem Haarband: Zieh es über deinen Kopf, lasse aber vorn zwei breite Partien draussen. Auch am Hinterkopf lässt du ein paar Strähnen lose, aus dem Rest knotest du einen lockeren Messy Bun. Den Teil, der jetzt noch nicht im Dutt steckt, drehst mit einer Strähne von vorn zu einer Kordel und steckst das Ende im Haarknoten fest. Das gleiche Spiel passiert auf der anderen Seite nochmal. Sitzt alles? Dann viel Spass!

4. Für einen vollgepackten Tag

Wenn du einen freien Blick brauchst, um deine To-Do-Liste abzuarbeiten, kommt hier der Look für dich: Zieh ein Haarband über und lasse es dir um den Hals hängen. Teile deine Haare in zwei Partien auf und flechte aus ihnen Boxer-Braids. Jetzt kannst du das Haarband überziehen – und bist den ganzen Tag sicher vor herumfliegenden Strähnen, die sich lösen.

Übrigens: Wenn du beim Flecht-Part jetzt ein grosses Fragezeichen auf der Stirn hast, liefert Creator Tiffany das Tutorial direkt mit.

5. Für falsche Curtain Bangs

Ein Hack für alle, die sich mit dem Schritt zu Stirnfransen schwer tun, aber gern wissen würden, ob sie ihnen stehen: Creator Emma August teilt für ihren Look zwei Strähnen vorne ab, bindet den Rest zu einem Rossschwanz und zieht anschliessend das Haarband über. Danach öffnet sie Haare hinten wieder. Die zwei Strähnen vorn legt sie zurecht und klemmt die Enden jeweils unter das Haarband. Das Ergebnis ist ein Look wie mit angesagten Curtain Bangs.

Welchen Style probierst du als erstes aus?

Hol dir den Lifestyle-Push!

Dich interessieren die schönen Dinge des Lebens? Mit dem Lifestyle-Push verpasst du nichts mehr rund um Reisen, Mode und Beauty. Dazu gibts Updates über die neusten Trends aus Food, Wohnen sowie Fitness und Gesundheit.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «Lifestyle» an – schon läufts.

Deine Meinung

5 Kommentare