Publiziert

Neu gibts KUWTK auf Netflix5 Erkenntnisse aus der allerersten Kardashian-Folge

Seit kurzem sind die ersten beiden Staffeln der Reality-Show «Keeping Up with the Kardashians» auf Netflix aufgeschaltet. Wir haben uns die allererste Folge angeschaut.

von
Lucia Krones
1 / 19
Das Cover der ersten «Keeping Up with the Kardashians»-Staffel zeigt schon auf den ersten Blick, dass die Töchter von Kris Jenner (64) nicht nur erwachsener geworden sind, sondern früher in einer anderen Liga spielten, wenn es ums Geld ging.

Das Cover der ersten «Keeping Up with the Kardashians»-Staffel zeigt schon auf den ersten Blick, dass die Töchter von Kris Jenner (64) nicht nur erwachsener geworden sind, sondern früher in einer anderen Liga spielten, wenn es ums Geld ging.

Video: E!
Um Kim Kardashian (39) drehte es sich am Anfang der Staffeln. Sie wurde als Paris Hiltons beste Freundin und durch ihr Sex-Tape bekannt.

Um Kim Kardashian (39) drehte es sich am Anfang der Staffeln. Sie wurde als Paris Hiltons beste Freundin und durch ihr Sex-Tape bekannt.

E!
Mittlerweile hat sie eine neue Körperform und ihr Vermögen wird auf 350 Millionen US-Dollar geschätzt. Ihre immer breiter werdenden Hüften kann sie in der eigens produzierten Shapewear ihrer Marke Skims kleiden.

Mittlerweile hat sie eine neue Körperform und ihr Vermögen wird auf 350 Millionen US-Dollar geschätzt. Ihre immer breiter werdenden Hüften kann sie in der eigens produzierten Shapewear ihrer Marke Skims kleiden.

Instagram/kimkardashian

Darum gehts:

  • Die weltweit erfolgreiche TV-Show «Keeping Up with the Kardashians» ist neu auf Netflix verfügbar.
  • Netflix hat sich bisher nur die Rechte an den ersten zwei Staffeln ergattert.
  • Die Familie hat sich in den letzten 13 Jahren extrem verändert.

Seit kurzem sind auf Netflix die ersten beiden Staffeln der Kult-Serie «Keeping Up with the Kardashians» verfügbar. Und die zeigen eindrücklich: Zwischen der ersten Folge 2007 und der letzten Folge im März 2020 hat sich nicht nur der Alltag der Kardashians drastisch verändert. Auch bei den Bankkonti und Gesichtsformen der Familienmitglieder ist alles anders.

Wir haben uns die allererste Folge der Serie nochmals angeschaut. Hier kommt der Damals-Heute-Vergleich:

Sie waren noch nicht stinkreich und das merkt man

In der ersten Folge von «Keeping Up with the Kardashians», die vor 13 Jahren auf dem Sender E! anlief, streiten sich die damals noch um einiges jüngeren Reality-TV-Sternchen Kim (39), Khloé (35) und Kourtney Kardashian (41) mit Momager Kris (64) und Daddy Bruce Jenner (heute Caitlyn, 70) praktisch durch die ganze Folge.

Was optisch sofort ins Auge springt: Das stinknormale Sofa, auf dem die Schwestern in Nullerjahre-Tanktops sitzen. Hellhörig wird man bei ihren damaligen Jobs: 2007 betrieben die drei Schwestern noch gemeinsam den High-Fashion-Laden Dash in Calabasas.

Mittlerweile haben die Schwestern Millionen gescheffelt – in unterschiedlichen Bereichen: Kim Kardashian besitzt mit den Beauty-Linien KKW Beauty und KKW Fragrance sowie dem Unterwäschelabel Skims gleich mehrere Firmen. Kylie Jenner (22) hat sich mit ihrer eigenen Make-up-Marke Kylie Cosmetics zur Multimillionärin gemacht. Und Schwester Kendall Jenner (24) ist inzwischen ein erfolgreiches Model. Die Zeiten, in denen kleine, mit billigen Teppichböden versehene Räume als KUWTK-Set herhalten mussten, sind definitiv vorbei.

Da warens noch die alten Körper

Nicht nur die Häuser sehen in den neueren Staffeln strahlender aus, auch die Familie selbst: Botox und Implantate sei Dank. Es wurde zwar lange spekuliert, ob sich die Kardashian-Jenner-Schwestern je unters Messer gelegt haben – schaut man sich die erste Folge aber erneut an, bedarf es keiner weiteren Diskussionen.

Die Frauen sind nicht wiederzuerkennen. Ihre Haaransätze reichten damals noch tiefer ins Gesicht, ihre Nasen waren schiefer, ihre Oberweite und ihre inzwischen weltbekannten Hinterteile deutlich kleiner.

Caitlyn war damals noch Bruce

In der ersten Staffel, auf die 17 Staffeln folgten, küssen und umarmen sich Bruce und Kris Jenner noch. Das ist seltsam. Weil man ja weiss, dass sich Bruce, der ehemalige Zehnkampf-Olympiasieger, 2014 von Kris trennen wird und ab der zehnten Staffel als Transfrau Caitlyn in der Serie gezeigt wird.

Schon in den 80er-Jahren fing Bruce an, geschlechtsangleichende Hormone einzunehmen, lernte dann aber Kris Kardashian kennen und heiratete sie 1991. Für die Transition im Jahr 2015 strahlte E! eine Spezial-Folge aus, in der sich Caitlyn mit Kris und ihren Kindern aussprach.

Ein Skript für Anfängerinnen

Wer sich den Anfang von «Keeping Up with the Kardashians» auf Netflix anschaut, merkt schnell, dass die Serie geskripted ist. Daran hat sich in den letzten 13 Jahren nichts geändert. Bloss dass Kris inzwischen offenbar in bessere Screenwriters investiert. Staksige Dialoge waren gestern.

Wie die Kardashian-Jenners Schlagzeilen und Zuschauerzahlen generieren können, wussten sie aber schon 2007. Bereits in der ersten Folge ist Kims berühmtes Sextape ein Thema. Viel Liebe für den folgenden legendären Austausch: Auf Khloés Frage, warum sie überhaupt ein Sextape gemacht habe, antwortet Kim: «Weil ich geil war und Lust dazu hatte.»

Wer zum Teufel sind diese Boyfriends?

Der einzige Freund, der noch heute in der Serie und auch in jeder einzelnen Staffel zu sehen ist, ist Scott Disick (37). In der Pilotfolge ist er allerdings noch 24, kinderlos und der Kurzzeit-Boyfriend von Kourtney Kardashian. Damals ist noch nicht klar, dass die beiden acht Jahre lang eine On-off-Beziehung führen und drei Kinder zusammen haben werden. Inzwischen sind die beiden schon seit sechs Jahren getrennt.

Hol dir den People-Push!Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.
So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «People» an – schon läufts.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
9 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Sie haben nur Geld können aber

05.06.2020, 22:42

Die können rein gar nichts, haben noch nie auch nur eine Stunde gearbeitet aber die Mehrheit sieht in denen sowas wie Stars. Wieso? Warum? Stars sind: Pflegepersonal, Polizei, Feuerwehr, Alle Dienstleister und und aber nicht die K.!! Die können nicht mal Kochen, oder Schreiben, das Bett machen, den Job beherrschen, NICHTS!!!

IchHabeBereitsEinenNickname

05.06.2020, 22:25

Ich vermisse die Antwort „Nein!“ bei dem „Quiz“

Papst

05.06.2020, 20:44

Familie Luzifers