Haarpflege: Fünf Fehler, die du beim Haarewaschen machst
Nicht hetzen beim Haare waschen – lieber mehr Zeit lassen für die Haarpflege.

Nicht hetzen beim Haare waschen – lieber mehr Zeit lassen für die Haarpflege.

Pexels/Maria Orlova
Publiziert

HaarpflegeFünf Fehler, die du beim Haarewaschen machst

Du denkst, richtig Haare waschen kann jeder und jede? Dann wirf mal einen Blick auf unsere Fehlerliste.

von
Luise Philine Pomykaj

Du fragst dich jetzt gerade bestimmt: «Was soll man denn beim Haarewaschen falsch machen können?». Das ist uns ähnlich gegangen – darum haben wir mal bei uns auf der Redaktion nachgefragt. Es kamen Antworten wie «Meine Haare werden so schnell fettig» oder «Es fühlt sich manchmal so an, als hätte ich mein Shampoo nicht richtig ausgewaschen» und «Ich habe eine trockene, schuppige Kopfhaut» auf. Was zeigt, beim Haarewaschen kannst du tatsächlich einiges falsch machen.

Hier also ein paar Fehler, die wir künftig vermeiden:

  • Hetzen: An alle Morgenduscher und Morgenduscherinnen, die die Uhr im Nacken haben: Nehmt euch Zeit, die Haare richtig nass werden zu lassen. Einmal den Kopf unter die Brause halten, reicht oft nicht, vor allem bei dickem Haar. Lieber noch mal über Kopf ordentlich mit Wasser spülen, sonst lässt sich das Shampoo nicht gut verteilen.

  • Übertreiben: Es braucht weder eine riesen Menge Shampoo, damit es richtig schäumt, noch musst du es auf dein gesamtes Haar auftragen. Das Shampoo kommt nur auf den Kopf, der Conditioner nur in die Längen. Wer zu viel benutzt, hat schneller fettiges Haar – und verschwendet Shampoo.

  • Zu heiss waschen: Beachte beim Haarewaschen, dass das Wasser nicht zu heiss ist. So schonst du deine Kopfhaut und hast künftig nicht mit trockenen Spitzen oder aufgerauten Längen zu kämpfen.

  • Direkt Conditioner verwenden: Zwischen Shampoo, Conditioner oder Maske empfiehlt es sich, das Haar kurz zu frottieren. Das heisst, du drückst es im Handtuch leicht zusammen. So hat es die perfekte Oberfläche, damit die Produkte richtig wirken können.

  • Trocken rubbeln: Nach dem Duschen solltest du das Haar nicht mit dem Handtuch rubbeln. Deine Kopfhaut mag das gar nicht und dankt es dir mit der Überproduktion von Talg oder Schuppen. Lieber wieder nur leicht frottieren – so hast du mit handtuchtrockenem Haar eine bessere Basis für Stylingprodukte.

Passiert dir einer dieser Fehler selber? Welcher? Verrate es uns in der Kommentarfunktion.

Deine Meinung

37 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Gisellaa

15.03.2021, 14:06

Also hier meine Weisheiten und Erfahrungen mit langen Haaren: Der Conditioner nicht komplett auswaschen, es sollte noch ein Teil des Produktes auf dem Haar bleiben, sonst bleibt der Effekt aus. Immer die Haare kämmen und ja nicht ohne trocknen lassen, ansonsten verkleben die Haare. Nicht allzu lange die Haare wie die schöne Dame mit dem Glas in der Hand im Tuch lassen, so werden sie ebenfalls schneller fettig und nicht schön luftig.

Hooma Jay Shimpsong

15.03.2021, 14:02

Ich habe gar keine Haare.

Marcmarc

15.03.2021, 13:25

Nicht üertreiben, ich verwende kein schampo nur normales duschmittel, dazu werden die haare immer gerubelt bis sie nur noch leicht nass sind. Der rest trocknet dann von alleine. Klappt bis jetzt wunderbar und ohne probleme. Ein schampo kommt nur beim friseur zum zug.