5 nachhaltige Jeans-Labels fürs gute Gewissen
Hallo, wo gibts hier nachhaltiges Denim? Wir zeigen es dir.

Hallo, wo gibts hier nachhaltiges Denim? Wir zeigen es dir.

Pexels/Harry Cook
Publiziert

Weniger Wasser und CHemie5 nachhaltige Jeans-Labels fürs gute Gewissen

Jeans sind ein Basic im Kleiderschrank, doch nicht alle Hersteller setzen auf umweltfreundliche Produktion. Wir zeigen dir, wo du nachhaltigen Denim findest.

von
Johanna Senn

Vermutlich haben fast alle von uns eine Jeans zuhause. Das Kleidungsstück aus Baumwolle ist ein Basic, das in jede Garderobe gehört. Doch der hohe Wasserverbrauch und die Verwendung von Chemikalien stellen Jeansproduzenten vor Herausforderungen, die sich nicht immer mit der Umwelt in Einklang bringen lassen. Wir stellen dir fünf Labels vor, die sich genau dieser Problemstellung angenommen haben und bei denen du nachhaltige Denim-Kleidungsstücke findest.

Kings of Indigo – seit 17 Jahren am Herumtüfteln

Der Niederländer Tony Tonnaer hat Kings of Indigo vor neun Jahren gegründet, arbeitet aber schon seit 17 Jahren an nachhaltigen Kleidungsstücken aus Denim. Bei der Produktion von Jeans ist der Wasserverbrauch einer der grössten Negativfaktoren für die Umwelt. Von der Baumwollknospe bis in die Ladenregale achtet sich Kings of Indigo darauf, den Verbrauch von Wasser zu reduzieren. Das geht sogar bis zum Zuhause der Kundinnen und Kunden: Dank einer speziellen Behandlung müssen die Jeans weniger oft gewaschen werden.

Seit diesem Jahr sind Kings of Indigo im direkten Transport auch zu 100 Prozent CO2 neutral. Das niederländische Label bietet nebst Jeans auch Jacken und weitere Kleidungsstücke für Männer und Frauen an. Seit vergangenem Jahr ist das Label vegan und Peta-zertifiziert.

Forbidden Denimeries – kunstvoller Denim aus der Schweiz

Der Schweizer Brand Forbidden Denimeries verbindet die Ursprünge der Jeans, also Arbeitskleidung, mit High Fashion. Hinter dem Label steckt Mikael Vilchez, der bereits drei Swiss Design Awards gewonnen undeinen Teil seiner Ausbildung bei Balenciaga absolviert hat. Der Genfer Designer konzentriert sich auf Stücke, die zeitlos und doch einzigartig sind. Bei Forbidden Denimeries gibt es keine Jeanshosen, dafür Accessoires und Jacken, die sich alle auf Wunsch personalisieren lassen:

Die Taschen und Jacken entstehen beim Label aus umweltfreundlichen Materialien – zum Beispiel aus Baumwolle, die nur mit Regenwasser bewässert wurde. Statt dass die Jeans mit Chemikalien gefärbt werden, werden sie bei Forbidden Denimeries mit Laser bedruckt. Zudem werden alle Stücke in der Schweiz hergestellt.

Upper Class – diese Jeans machst du individuell

Das Zürcher Label Upper Class macht Jeans für Männer und hat seinen Ursprung in der Graffiti-Szene. Noch heute erinnern kleine Details wie etwa der Barcode der Jeans an diese Vorgeschichte. Das Signature-Modell von Upper Class ist die Raw Denim. Also eine Jeans, die unbehandelt und ohne Chemikalien auskommt, was in der Produktion auch Wasser spart. Sie wird nicht durch chemische Behandlung ausgebleicht, sondern bekommt ihre individuelle Färbung direkt durchs Tragen und Benutzen im Alltag.

Um die Jeans zu fertigen, arbeitet Upper Class mit Herstellern in Europa und Japan zusammen. Wie sie selbst auf der Website schreiben, haben sie diese persönlich ausgewählt. «Wir wollen die Produktion mit unseren eigenen Augen sehen können und uns nicht hinter irgendwelchen Labels verstecken.»

Armed Angels – mehr als nur Denim

Ganz ohne Bleichmittel, Dünger und Pestizide kommen die Detoxdenims von Armed Angels aus. Das deutsche Label verkauft ausschliesslich nachhaltige Kleidungsstücke, darunter auch Jeanshosen. Jedes paar Hosen aus Denim besteht unter anderem aus recycelter Bio-Baumwolle und aus verwerteten Resten und Abfällen der eigenen Produktion. Aus diesem Grund verzichtet der Brand auch auf Nieten, um die Fasern so lange wie möglich im Kreislauf halten zu können.

Statt ihre Jeans mit viel Wasser zu färben, setzt Armed Angels auf die sogenannte Dry-Indigo-Färbetechnologie. Diese benötigt kein Wasser, weniger Chemikalien und weniger Energie. Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Jeans verbrauchen die Hosen von Armed Angels laut eigenen Angaben vierzig Prozent weniger Wasser.

Nudie Jeans – Jeans fürs Leben

Für die Herstellung ihrer Denimstücke werden bei Nudie Jeans nur nachhaltige Materialien verwendet. «Wir sind stolz, dass wir nur mit Bio-, Fairtrade- oder recycelter Baumwolle arbeiten, da die grösste Umweltbelastung unserer Produkte durch den Anbau der Rohstoffe entsteht», so das schwedische Label. Deine Jeans kannst du ein Leben lang gratis bei Nudie Jeans reparieren lassen. In der Schweiz gibt es zum Beispiel in Zürich an der Viaduktstrasse einen Repair Shop. Sollte die Hose doch einmal ihre Lebensdauer erreicht haben, wird sie wiederverwendet zur Reparatur oder als neues Kleidungsstück, etwa als Fischerhut.

Wer will, kann sich dann auch für eine Jeans aus der Re-use-Kollektion entscheiden, die wiederum aus alten Denimstücken hergestellt wurden. So will das Label seine Jeans so lange wie möglich im Gebrauch halten – was das Ganze noch nachhaltiger macht.

Hast du noch eine Adresse für nachhaltige Jeans? Welches ist deine liebste Marke?

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

5 Kommentare