5 Polizisten – wegen Kind ohne Trambillett

Aktualisiert

5 Polizisten – wegen Kind ohne Trambillett

Weil ein Mann die Familienkarte seiner Tochter nicht dabeihatte, folgten ihm drei Tram-Kontrolleure bis nach Hause. Dort kam es zum Eklat: Fünf Polizisten mussten schlichten.

«So ein Theater – und alles wegen einer Familienkarte», nervt sich Barbara Loosli. Ihr Partner Urs Allenspach und die 8-jährige Tochter Martha-Luisa fuhren am Montagabend mit dem 5er-Tram nach Hause.

Als drei Bernmobil-Kontrolleure auftauchten, merkte Allenspach, dass er die Familienkarte vergessen hatte. Einige aufgeregte Worte später stiegen die Kontrolleure mit den beiden Fahrgästen aus und folgten ihnen nach Hause.

Dort geriet die Situation völlig ausser Kontrolle: Zwei herbeigerufene Polizisten reichten nicht, den lautstarken Streit zu schlichten – eine 3-köpfige Verstärkung musste her. «Unglaublich, wie wir behandelt wurden», findet Loosli.

Ganz anders klingts bei Bernmobil: «Die Kontrolleure haben sich grundsätzlich korrekt verhalten», sagt Pressesprecherin Annegret Hewlett. «Die Betroffenen weigerten sich vehement, sich auszuweisen und ihre Personalien anzugeben.» Deshalb sei man gezwungen gewesen, die Polizei zu rufen.

Dies bestätigt Franz Märki von der Berner Stadtpolizei: «Die Stimmung war sehr aggressiv. Erst nach längerem Zureden konnten die erhitzten Gemüter beruhigt werden.» Und: «Zum Glück sind solche Vorfälle äusserst selten.»

Raffaela Moresi

Deine Meinung