Die besten Skigebiete in der Schweiz und Europa für jeden Typ

Im Skigebiet Wilder Kaiser – Brixental in Österreich können Ski- und Snowboardfahrer die Berge auch in der Nacht geniessen.

Im Skigebiet Wilder Kaiser – Brixental in Österreich können Ski- und Snowboardfahrer die Berge auch in der Nacht geniessen.

Skinacht.at
Publiziert

Schweiz und Nachbarländer5 tolle Skigebiete für jedes Budget und jeden Geschmack

In diesen Skigebieten in der Schweiz sowie den Nachbarländern kommen Familien, Sportler, Budgetbewusste sowie Geniesser auf ihre Kosten.

von
Laura Zygmunt

Mit dem Beginn der Wintersaison in den Bergen stellt sich die Frage, wohin es demnächst für einen Tagesausflug oder in die Skiferien gehen soll. Nicht nur die Schweiz hat mit den längsten Pisten und günstigsten Tageskarten viele Superlativen zu bieten, sondern auch unsere Nachbarländer. Von gemütlich bis herausfordernd: Diese fünf Skigebiete haben für jeden Wintertyp etwas im Angebot.

Was machst du im Winter am liebsten?

Für Sparfüchse: Espace Villard Corrençon in Frankreich

Die beiden Ortschaften Villard-de-Lans und Corrençon-en-Vercors in der französischen Region Auvergne-Rhône-Alpen liegen nur sechs Kilometer voneinander entfernt und bieten preislich attraktive Angebote für Skifahrer und Snowboarder. Gemäss einem Ranking von Home To Go zählt die Skiregion sogar zu den günstigsten der Online-Buchungsplattform. Eine Tageskarte für Erwachsene kostet 42 Franken. Insgesamt verfügt das Skigebiet über 125 Kilometer Pistenlänge. 

Für Nachtaktive: Wilder Kaiser – Brixental in Österreich

Voraussichtlich Ende Jahr öffnet das österreichische Skigebiet Wilder Kaiser – Brixental in Tirol wieder das grösste Nachtskigebiet des Landes. Von Mittwoch bis Freitag kannst du mit den Ski, dem Snowboard oder dem Schlitten unter dem klaren Sternenhimmel den Berg herunterbrettern. Dabei warten zehn Kilometer lange, beleuchtete Pisten sowie gemütliche Skihütten auf dich. Eine Abendkarte fürs Skifahren kostet 32 Franken, fürs Schlitteln 26 Franken.

Hol dir den Lifestyle-Push!

Für Ausdauernde: Quatre Vallés in der Schweiz

Das Skigebiet Quatre Vallés im Wallis gehört zu den grössten der Schweiz. Die Ferienorte Verbier, Bruson, La Tzoumaz, Nendaz, Veysonnaz und Thyon vereinen zusammen 412 Pistenkilometer und sind ein wahres Paradies für Ski- und Snowboardfans aller Schwierigkeitsstufen. Auch Freerider, die den Pulverschnee geniessen wollen, kommen hier auf ihre Kosten. Eine Tageskarte für alle vier Täler ist ab 72 Franken pro Erwachsenem erhältlich.

Für Familien und Newbies: Kronplatz in Italien

Das Skigebiet Kronplatz am Rande der Dolomiten in Südtirol ist bei Familien sowie Neueinsteigenden besonders beliebt. Knapp die Hälfte der Pisten ist mit einer blauen Markierung versehen. Dennoch bieten die 120 Pistenkilometer auch anspruchsvollere Strecken, welche Eltern geniessen können, während sich ihre Kinder in sicheren Händen in einer der grössten Skischulen Südtirols befinden. Ein Tagespass in der Hochsaison kostet 69 Franken pro Erwachsenem.

Für Profis: Garmisch-Classic in Deutschland

40 Pistenkilometer erstrecken sich über drei Berge in der Skiregion Garmisch-Classic. Für geübte Fahrerinnen und Fahrer dürfte jedoch die Kandahar-Abfahrt besonders interessant sein: Denn diese gilt im Alpinen Ski Welt Cup als eine der anspruchsvollsten Abfahrten. Wenn du über Erfahrung sowie eine gute Kondition verfügst, kannst du dich selbst auf die schwarze Piste mit spektakulären Abschnitten wie beispielsweise solche mit 92 Prozent Gefälle wagen. Eine Tageskarte kostet in der Hauptsaison 57 Franken.

In welche Skiregion zieht es dich diesen Winter? Wird es ein Schweizer Skigebiet oder eins im nahen Ausland?

Deine Meinung

12 Kommentare