Schnelle Entspannung: 5 Tricks, um in einer Minute zur Ruhe zu kommen

Alles ist gut: Wir haben Entspannungstechniken, die dich in kurzer Zeit erden und beruhigen. 

Alles ist gut: Wir haben Entspannungstechniken, die dich in kurzer Zeit erden und beruhigen.

Olia Danilevich / Pexels
Publiziert

Schnell und wirksam5 Tricks, um dich in nur einer Minute zu entspannen

Du hast keine Zeit, um eine Stunde zu meditieren? Macht nichts! Wir haben Ideen, wie du in nur 60 Sekunden zu mehr Gelassenheit findest.

von
Geraldine Bidermann

Im Leben hilft es, einen kleinen, mentalen Werkzeugkoffer mit einfachen Tricks zur schnellen Beruhigung dabeizuhaben. Wir stellen fünf solcher möglicher Werkzeuge gegen Anspannung und Stress vor.

1. Stell dir jemanden vor, den du liebst

Ist dein Puls hoch und du hast das Gefühl, an diesem Tag läuft wieder einmal alles schief? Am besten wäre es jetzt, jemanden richtig lang zu umarmen. Das ist natürlich nicht immer möglich. Nimm dir stattdessen eine Minute Zeit und stell dir einen Menschen vor, den du liebst. Du kannst diese Übung an der Bushaltestelle machen oder vor einer wichtigen Sitzung. Dein bester Freund, deine Partnerin, dein Kind oder dein Grosi: Stell dir ganz genau vor, wie dieser liebe Mensch aussieht. Wie riecht er? Was macht ihn besonders? Diese Gedanken werden dich beruhigen, trösten – und Probleme plötzlich kleiner erscheinen lassen.

Bei einer innigen Umarmung wird im Körper das Hormon Oxytocin ausgeschüttet. Dieses «Kuschelhormon» kann auch hergestellt werden, wenn man sich eine liebe Person vorstellt. 

Bei einer innigen Umarmung wird im Körper das Hormon Oxytocin ausgeschüttet. Dieses «Kuschelhormon» kann auch hergestellt werden, wenn man sich eine liebe Person vorstellt.

Anna Shvets / Pexels

2. Plane dir eine fixe Sorgenzeit ein

Manchmal kommt man aus dem Grübeln einfach nicht mehr heraus. Alles dreht sich im Kopf nur noch um gestern, morgen und Dinge, die vielleicht gar nie eintreffen. Das kostet Kraft und Zeit. Versuche einmal, dir einen Termin zu setzen, nur um dich zu sorgen. Wenn du das nächste Mal einen schlechten Gedanken hast, nimmst du deine Agenda und schreibst beispielsweise: Sonntag, 10 Uhr. So weisst du, dass du dich im Moment nicht sorgen musst, dir aber am Sonntag Zeit geben wirst, richtig in deinen Körper zu spüren und dir vielleicht auch aufzuschreiben, was dich beschäftigt.

Achtsamkeit heisst, dass du im Moment ankommen darfst. Nimm dir einmal wöchentlich Zeit, in dich hineinzuhorchen und Gedanken aufzuschrieben. Dieser «Anker» hilft dir vielleicht, unter der Woche nicht permanent grübeln zu müssen. 

Achtsamkeit heisst, dass du im Moment ankommen darfst. Nimm dir einmal wöchentlich Zeit, in dich hineinzuhorchen und Gedanken aufzuschrieben. Dieser «Anker» hilft dir vielleicht, unter der Woche nicht permanent grübeln zu müssen.

Ashlyn Ciara / Unsplash

3. Schmeiss eine Tanzparty

Ganz ehrlich: Vielleicht dauert dieser Trick eher zwei, drei oder fünf Minuten. Aber auch schon 60 Sekunden ausgelassen zu deinem liebsten Happy-Track zu dancen wird deine Laune sofort verbessern. Tanzen schüttet Dopamin aus, schenkt Selbstvertrauen und im besten Fall auch ein Lachen. Du hasst tanzen? Dann bewege deinen Körper auf eine andere Art: Auch stretchen, ein paar Kniebeugen, Liegestützen oder Yoga helfen, aus deinem Gedankenkarussell zu flüchten.

4. 4-7-Atem

Die 4-7-Atemübung kann man sich einfach merken. Du atmest für vier Sekunden durch die Nase ein, hältst den Atem kurz und atmest dann für sieben Sekunden durch die Nase aus. Wiederhole den Ablauf mindestens fünf Mal. Diese Technik beruhigt das Nervensystem, fördert die Durchblutung und schenkt dir einerseits einen klareren Fokus, aber eben auch angenehme Entspanntheit.

Eine beruhigende Bauchatmung erzeugt Wohlbefinden und Entspannung und unser Körper wird mit lebenswichtigem Sauerstoff versorgt. 

Eine beruhigende Bauchatmung erzeugt Wohlbefinden und Entspannung und unser Körper wird mit lebenswichtigem Sauerstoff versorgt.

Darius Bashar / Pexels

5. Schnuppere dich glücklich

Ätherische Öle wirken unmittelbar auf unser Gehirn und können so unseren Körper und unsere Psyche positiv beeinflussen. Die Duftinformationen gelangen über die Nase direkt ins Gehirn. Dort werden Botenstoffe ausgeschüttet, die wiederum direkten Einfluss auf unsere Stimmung nehmen können – etwa, um uns in stressigen Situationen zu beruhigen. Pack dir also dein liebstes ätherisches Öl ein, um immer daran schnuppern zu können, wenn du ein Trösterchen oder einen Energiekick brauchst.

Was ist dein Trick, um dich sofort besser zu fühlen? Hinterlasse uns doch amn

Was ist dein Trick, um dich sofort besser zu fühlen? Hinterlasse uns doch amn

Annie Prett / Unsplash

Bist du auf den Geschmack gekommen, dir zwischendurch etwas Gutes zu tun? Dann haben wir 18 weitere Alltagstricks, um dich glücklicher und entspannter zu fühlen.

My 20 Minuten

Deine Meinung

3 Kommentare