Geboren auf einem Küchentisch - 5 überraschende Fakten zu Prinz Philip
Publiziert

Geboren auf einem Küchentisch5 überraschende Fakten zu Prinz Philip

Prinz Philip hat in seinem 99-jährigen Leben vieles erlebt. Wir haben Infos über den Prinzgemahlen ausgegraben, die du vermutlich noch nicht kennst.

von
Stephanie Vinzens
1 / 11
Der Duke of Edinburgh ist am Freitagmorgen gestorben.

Der Duke of Edinburgh ist am Freitagmorgen gestorben.

Twitter / The Royal Family
Das teilte der Königspalast in einem kurzen Statement mit.

Das teilte der Königspalast in einem kurzen Statement mit.

Screenshot / The Royal Family 
Prinz Philip wurde 99.

Prinz Philip wurde 99.

imago images/PA Images

Darum gehts

  • Prinz Philip, Herzog von Edinburgh, ist Freitagmorgen im Alter von 99 Jahren gestorben.

  • «Seine Königliche Hoheit ist heute Morgen auf Schloss Windsor friedlich verstorben», twitterte der Buckingham Palast.

  • Der Prinzgemahl blickt auf ein bewegtes Leben zurück – hier ein paar amüsante Highlights daraus.

Er und die Queen waren entfernt verwandt

Prinz Philips Grossmami mütterlicherseits, Prinzessin Victoria von Hessen, war die Enkelin von Queen Victoria. Das heisst: Der Prinzgemahl und Queen Elizabeth II, ebenfalls Victorias Urenkelin, waren also Cousin und Cousine dritten Grades. Die Verwandtschaft zur ehemaligen Monarchin Grossbritanniens verlieh dem Herzogen von Edinburgh übrigens auch einen Platz in der Thronfolge – wenn auch nur auf Rang 679.

Er war ein wahrer Romantiker

Kennengelernt haben die beiden sich an einer royalen Hochzeit, als er 13 und sie acht Jahre alt war. Fünf Jahre später liefen sie sich am Dartmouth Royal Naval College, wo Philip ausgebildet wurde, wieder über den Weg – und starteten eine Brieffreundschaft, aus der sich schliesslich eine sieben Jahrzehnte lange Ehe entwickelte.

Und wer hätte das gedacht, der Prinzgemahl, der für sein ungehobeltes Mundwerk bekannt ist, war ein richtiger Romantiker. So wurden einige Briefe in der Biografie «Young Prince Philip: His Turbulent Early Life» veröffentlicht.

1946, ein Jahr vor der Hochzeit, schrieb er seiner Liebsten, die er damals «Lillibet» nannte: «Sich rückhaltlos verliebt zu haben, lässt alle Sorgen klein und unbedeutend erscheinen.» Und in einem Brief an die damalige Queen Mother erzählte er ein Jahr später, dass Elizabeth II das Einzige in dieser Welt sei, das für ihn wahrhaftig echt sei.

Hol dir den People-Push!

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und der Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «People» an – schon läufts.

Er wurde auf einem Küchentisch geboren

Prinz Philip war das fünfte Kind und der erste Sohn von Prinz Andrew von Griechenland und Dänemark und Prinzessin Alice von Battenberg. Geboren ist er 1921 auf der griechischen Insel Korfu – und scheinbar kam er ganz unerwartet auf die Welt: Mehreren Berichten zufolge soll er auf einem Küchentisch im Zuhause seiner Familie geboren worden sein.

Er flüchtete in einer Fruchtkiste

Als der kleine Prinz von Griechenland und Dänemark gerade Mal 18 Monate alt war, musste seine Familie nach einem Militärputsch das Heimatland verlassen. Weil alles schnell gehen musste und keine Zeit dafür blieb, für den Kleinen ein Babybett zu besorgen, funktionierten sie laut dem oben erwähnten Buch eine Orangenkiste zu einem kleinen Bett um. Darin flüchtete Philip schliesslich mit seiner Familie übers Meer nach Paris.

Er sprach fliessend Deutsch

Während Philip unter einfachen Verhältnissen mit seiner Mutter und seinen vier Schwestern in Paris wohnte, verliess der Vater die Familie und liess sich mit seiner neuen Geliebten in Monte Carlo nieder. Nachdem Philips Mutter jedoch psychisch erkrankte und in eine Klinik eingewiesen wurde, kam der junge Prinz mit deutschen Wurzeln zu Verwandten nach Deutschland und besuchte dort gar ein Internat. Bis zu seinem Tod sprach er nebst Englisch und Französisch auch fliessend Deutsch.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20 Minuten Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20 Minuten Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

29 Kommentare