Aktualisiert 06.09.2007 21:52

50 Cent versus Kanye West: Der Tag der Wahrheit ist da

50 Cent hat angekündigt, das Mikrofon an den Nagel zu hängen, falls sich sein Album schlechter verkaufe als das von Kanye West. Schweizer Rap-Experten sind sich einig: Für Fifty könnte es verdammt eng werden.

Gangster-Rapper 50 Cent hat alles auf eine Karte gesetzt: «Wenn Kanye West am Release-Tag mehr Alben verkauft als ich, höre ich auf Musik zu machen», versprach er. Heute erscheinen die Alben der beiden in der Schweiz. Am Montag kommt dann in den USA, wo 50 Cent bisher klar die Nase vorn hatte, der Tag der Wahrheit. Hat sich der Superstar dieses Mal etwas zu weit aus dem Fens-ter gelehnt? 20 Minuten befragte Schweizer Hip-Hop-Experten.

Für Florian Rieser vom Hip-Hop-Portal Aightgenossen.ch ist klar: «Der Gangster-Zug ist in den Staaten langsam abgefahren.» Doch: «Fifty wird wegen seiner riesigen Fanbase in der ersten Woche wohl noch einmal mehr absetzen, auch wenn ich auf dem Album nur eine Hit-Single höre.» In eine ähnliche Kerbe schlägt Jubaira Bachmann, Musikchefin von Viva Schweiz: «Backpacker-Rap kommt definitiv wieder zurück», sagt sie. Doch weil Fifty ein Brand sei, der weit über die Hip-Hop-Szene hinaus stilgebend sei, werde er Kanye punkto Chartplatzierung wohl noch einmal toppen.

Doch nicht alle Experten setzen auf Fifty: «Kanye wird mehr verkaufen. Die guten Platzierungen von Common und Talib Kweli in letzter Zeit waren Vorboten dafür», meint etwa Samurai. Der Rapper und Macher der Sendung «105 Dope» glaubt, die Leute hätten die Schnauze voll von Raps über Autos und Uhren: «Es ist wieder Zeit für Rap mit mehr Seele und Inhalt», sagt er. Und den liefert nun einmal nicht 50 Cent.

Niklaus Riegg

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.