Aktualisiert 07.01.2008 17:03

50 Meter zu weit für die Feuerwehr

Die Feuerwehr war blitzschnell da, als Ace Callaways Haus in Fairbanks in Flammen stand. Doch kurz vor dem Brandobjekt stoppte der Wagen - und kehrte ins Feuerwehrlokal zurück.

Hauseigentümer Ace Callaway ist bitter enttäuscht: «Ich fand es immer toll, dass es hier in Fairbanks eine Menge guter Leute gibt», sagte er der «Anchorage Daily News», «aber das war falsch. Wir sollten doch gute Nachbarn sein - aber es ist einfach niederschmetternd.»

«Es tat irgendwie weh»

Callaways Haus steht am Steese Highway bei Fairbanks im US-Staat Alaska, und offensichtlich steht es auf der falschen Seite: Es befindet sich rund 180 Fuss (gut 50 Meter) ausserhalb des Bereichs, der von der Freiwilligen Feuerwehr der Steese Area abgedeckt wird. Das nächste Feuerwehrlokal ist weniger als zwei Meilen (gut drei Kilometer) entfernt. So waren die Männer schnell zur Stelle, als es brannte - aber sie drehten um, als sie sahen, dass sich das Haus ausserhalb des Dienstbereichs befand.

«Als ich sah, wie der Wagen anhielt und das Licht ausmachte, tat es irgendwie weh», sagt Callaway. Und was ihn besonders verbittert: Er hat, wie er sagt, seit Jahren brav in seine Brandversicherung eingezahlt. Er sei davon ausgegangen, dass die lokale Feuerwehr auch für sein Domizil zuständig sei.

Ausserhalb des Dienstbereichs

Der Vize-Chef der Feuerwehr, Mike Holzmueller, teilte mit, es sei die Regel für alle Freiwilligen Feuerwehren in der Gegend, Feuer ausserhalb des Dienstbereichs nicht zu löschen, da jeweils nur im Bereich ansässige Personen Steuern für die Feuerwehr bezahlten. «Unglücklicherweise befand sich das Haus ausserhalb des Bereichs», sagte er.

Callaways abgebranntes Domizil war zu einem früheren Zeitpunkt auf 180 000 Dollar geschätzt worden, doch nach seinen Angaben wird ein Versicherungsagent den Schaden abschätzen und allenfalls eine Entschädigung festsetzen.

Ein Warnfeuer

Zumindest für seine Nachbarn aber war Callaways brennendes Haus ein Warnfeuer: «Die Leute auf dieser Seite der Strasse sind jetzt total verängstigt; sie fragen sich, was mit ihnen geschehen wird, wenn ihr Haus Feuer fängt», sagt Callaway.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.