CVP Tessin fordert: 50 Millionen Bundeshilfe wegen Steueramnestie
Aktualisiert

CVP Tessin fordert50 Millionen Bundeshilfe wegen Steueramnestie

Die Steueramnestie in Italien setzt dem Tessin zu. Nun fordert die kantonale CVP, der Bund solle mit einem Sonderbeitrag in der Höhe von 50 Millionen Franken aushelfen.

Das Tessin stecke derzeit in einer aussergewöhnlichen Situation, sagte Giovanni Jelmini, der Präsident der Tessiner CVP, am Samstagabend gegenüber dem Radio der italienischsprachigen Schweiz (Rete 1).

Nicht nur wegen der Wirtschaftskrise, sondern vor allem auch wegen der italienischen Steueramnestie seien zahlreiche Arbeitsplätze gefährdet. Der Staat müsse mit geringeren Steuereinnahmen rechnen. Deshalb, so die Forderung der CVP, solle der Bund den Südkanton finanziell unterstützen.

50 Milliarden fliessen ab: Steuerausfall 100 Millionen

Der Bankier Luca Soncini rechnet wegen der italienischen Steueramnestie mit Steuerausfällen für den Kanton Tessin in der Höhe von 100 Millionen Franken.

Er schätzt, dass bis am 15. Dezember rund 50 Mrd. Franken Kundengelder nach Italien abfliessen werden, wie er an einer Diskussionsrunde während eines Kongresses der CVP am Samstag in Cadempino sagte.

Die italienische Steueramnestie wird im Zentrum eines Treffens zwischen Bundespräsident Hans-Rudolf Merz und der Tessiner Kantonsregierung stehen, das für Donnerstag in Bern anberaumt ist. (sda)

Deine Meinung