Aktualisiert 06.12.2014 05:40

Liechtenstein

50 Personen nach Unfall mit Ammoniak evakuiert

In einer Tiernahrungsfabrik in Bendern im Fürstentum Liechtenstein ist am späten Freitagabend Ammoniak ausgetreten. 50 Mitarbeiter wurden evakuiert.

Ein technischer Defekt hatte zum Austritt des Giftstoffes geführt. Am Freitag um 23.30 Uhr stellte der Schichtleiter der Tiernahrungsproduktion der Firma Ospelt Ammoniakgeruch fest. Die Evakuation sämtlicher Mitarbeitenden wurde eingeleitet.

Bei sieben Personen traten nach dem Unfall Atemwegbeschwerden auf, wie die Landespolizei Fürstentum Liechtenstein am Samstag mitteilte. Sie wurden ins Spital gebracht.

Keine Gefahr für die Umwelt

Noch in der Nacht konnten vier der hospitalisierten Personen aus dem Spital entlassen werden. Im Einsatz waren mehrere Feuerwehren und Rettungskräfte aus Liechtenstein und dem Kanton St. Gallen. Für Personen und Umwelt ausserhalb des Firmengebäudes bestand keine Gefahr. Eine Kontamination mit Ammoniak wirkt ätzend auf die Schleimhäute und die Atemwege. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.