Aktualisiert

Stärke 6,050 Verletzte bei schwerem Erdbeben auf Bali

Ein starkes Erdbeben erschütterte die Insel Bali. Mindestens 50 Personen wurden verletzt. Die Menschen flohen in Panik aus Häusern und Hotels. Wände von Tempeln stürzten ein.

Auf der indonesische Ferieninsel wurden durch das Beben Dutzende verletzt. Viele hätten Schnitt- und Kopfverletzungen sowie Knochenbrüche erlitten, sagte ein Krankenhaussprecher, Wayan Sudanti. Drei Opfer befänden sich in einem kritischen Zustand.

Nach der schweren Erschütterung flohen die Menschen in Panik aus ihren Häusern und Hotels. Nach Angaben der US-Geologiebehörde lag das Zentrum des Bebens der Stärke 6,0 rund 100 Kilometer südwestlich der Küste von Bali in einer Tiefe von 60 Kilometern. Eine Tsunamiwarnung wurde zunächst nicht veröffentlicht.

Mann wurde vom Töff gerissen

Die Wände einiger Tempel in der Nähe der Küste stürzten ein. Radio- und Fernsehsender zitierten Augenzeugenberichte, nach denen die Dächer mehrerer Häuser zusammenbrachen. In anderen Berichten war von Rissen in Wänden die Rede.

«Es hat mich von meinem Motorrad gerissen», sagte der Anwohner Miftahul Chusna. Die Pressesprecherin des Sanur Beach Hotel sagte, das ganze Gebäude habe gewackelt. «Die Gäste sind panisch aus den Räumen gerannt», sagte Candy Juliani. «Wir haben spezielle Fluchtwege für solche Situationen, aber alle hatten so viel Angst, dass sie sie einfach ignoriert haben.»

Im Dezember 2004 hatte ein schweres Erdbeben im Indischen Ozean einen Tsunami ausgelöst, der in der Region 230 000 Menschenleben forderte, die Hälfte davon in der indonesischen Provinz Aceh. (dapd)

Deine Meinung