Japan: 5000 tote Fische im Eis einer Schlittschuhbahn
Aktualisiert

Japan5000 tote Fische im Eis einer Schlittschuhbahn

In der Eisbahn erstarrte Fische sollten im japanischen Kitakyushu ein «Gefühl des Ozeans» vermitteln. Das war vielen Besuchern zu viel.

von
rub
1 / 6
Auch Rochen sind im Eis: Die Schlittschuhbahn in Kitakyushu.

Auch Rochen sind im Eis: Die Schlittschuhbahn in Kitakyushu.

AFP
Rund 5000 tote Fische waren in das Eis in der Schlittschuhanlage gepackt.

Rund 5000 tote Fische waren in das Eis in der Schlittschuhanlage gepackt.

Screenshot Guardian
Verschiedene Fischarten wurden eingefroren.

Verschiedene Fischarten wurden eingefroren.

Twitter

Tausende tote Fische im Eis einer Schlittschuhbahn im Westen Japans haben für einen Aufschrei gesorgt. Nach einer Flut der Kritik in sozialen Medien schloss der Freizeitpark Space World in der Stadt Kitakyushu am Sonntag die Attraktion.

Rund 5000 tote Fische waren in das Eis in der Schlittschuhanlage gepackt. Etwa 25 verschiedene Fischarten waren unter der 250 Meter langen Eisstrecke zu sehen. Der Park hatte das sogenannte Eisaquarium im November eröffnet.

Gedenkveranstaltung für Fische

Die Fische seien dazu gedacht gewesen, «der Schlittschuhbahn das Gefühl des Ozeans zu verleihen», erklärte Space World. Der Freizeitpark bedauere, «solch unangenehme Gefühle hervorgerufen zu haben». Space World will eine Gedenkveranstaltung für die Fische abhalten, sobald diese aus dem Eis genommen wurden. (rub/sda)

Deine Meinung