Publiziert

Corona in Berner ClubsWeitere 506 Personen müssen in Quarantäne – insgesamt 1526 Betroffene

Erneut müssen hunderte Clubbesucher in Bern in Quarantäne. Betroffen sind drei Lokale – eines davon schliesst freiwillig. Schon am Freitag war es zu einem ähnlichen Fall gekommen.

von
Nicolas Saameli
1 / 3
Betroffen ist unter anderem die Cafete der Reitschule Bern.

Betroffen ist unter anderem die Cafete der Reitschule Bern.

KEYSTONE
Auch Besucher des «Bierhübeli» müssen in Quarantäne.

Auch Besucher des «Bierhübeli» müssen in Quarantäne.

Wikipedia
Betroffen sind auch Besucher der Weinbar Delinat.

Betroffen sind auch Besucher der Weinbar Delinat.

Google Street View

Darum gehts

  • In Bern müssen erneut 506 Personen in Quarantäne.
  • Bereits am Freitag hatte es einen ähnlichen Fall gegeben.
  • Insgesamt müssen 1526 Personen in Quarantäne.
  • Sie hatten die Lokale Bierhübeli, Weinbar Delinat und Cafete der Reitschule oder Taxiclub, Cuba Bar Bern und Kapitel-Bollwerk besucht.

Im Kanton Bern müssen sich wegen zwei positiv auf das Coronavirus getesteten Personen über 1500 Menschen in Quarantäne begeben. Sie hatten sich in Klubs und Bars aufgehalten, die auch von den Coronavirus-Infizierten besucht worden waren.

Zunächst hatte der Kanton am Freitagabend respektive am Samstagmorgen gemeldet, dass sich insgesamt 1020 Personen nach dem Besuch dreier Klubs und Bars in Bern wegen eines Coronavirus-Falles in Quarantäne begeben müssten. Sie hatten am vergangenen Wochenende einen der Berner Klubs Taxiclub, Cuba Bar Bern und Kapitel-Bollwerk besucht.

Am Samstagabend meldeten die Gesundheitsbehörden dann, dass sich aufgrund einer anderen infizierten Person weitere 506 Bar- und Klubbesucher in Quarantäne begeben müssen. Diese hatten sich am vergangenen Wochenende im Lokal Bierhübeli, in der Weinbar Delinat oder der Cafete der Reitschule Bern aufgehalten.

Schliessung aufgehoben

Die angeordnete Quarantäne würden auf zwei verschiedene infizierte Personen zurückgehen, sagte ein Sprecher der Berner Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion am Samstagabend auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Die Lokale blieben demnach weiterhin geöffnet. Das Lokal Cafete beschloss aber laut Angaben des Kantons aus eigenen Stücken, vorübergehend zu schliessen.

Nach einer amtlichen Kontrolle hob das Kantonsarztamt eine vorübergehende Schliessung der Cuba Bar in Bern am Nachmittag wieder auf. Das Lokal war von den Behörden am Freitag geschlossen worden, nachdem die Betreiber nach dem bekannt gewordenen Coronavirus-Fall zunächst fehlerhafte Listen den Kontaktrückverfolgern des Kantons übermittelt hatten.

Gehörst du zu den Betroffenen? Melde dich per Whatsapp!
Diese Nummer sollten Sie sich gleich jetzt in Ihrer Kontaktliste speichern, denn Sie können Fotos und Videos per Whatsapp an die 20-Minuten-Redaktion schicken.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
1043 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Alf

11.10.2020, 20:26

Schliesst endlich das Bundeshaus! Die Positiven hängen dort ab.

Daniel

11.10.2020, 19:07

Die Regeln sind klar. Wer Clubs, Restaurants, Shopping Centers oder Pflegeheime besucht, tut dies auf eigenes Risiko. Er trägt auch die volle Verantwortung für die allfällige Weiterverbreitung der Ansteckung. Konkret bedeutet dies Quarantäne.

doc

11.10.2020, 19:04

gibt falsche Adressen an, wehrt euch! es sind reine politische Massnahmen und habe mit Wissenschaft und Medizin nichts zu tun