Automobilindustrie: 514 000 Mazda müssen in die Werkstatt

Aktualisiert

Automobilindustrie514 000 Mazda müssen in die Werkstatt

Der japanische Autobauer Mazda ruft weltweit mehr als eine halbe Million Autos in die Werkstätten. Die Servolenkung bei Mazda 3 und Mazda 5 könnte zu Unfällen führen.

Mazda 5.

Mazda 5.

Der Rückruf betrifft Fahrzeuge der Modellreihen Mazda 3 und Mazda 5, die 2007 und 2008 in Japan gebaut worden seien. Durch den Defekt an der Servolenkung bestehe die Gefahr eines Unfalls, teilte der Konzern mit.

Am Mittwoch hatte Mazda den Rückruf von 215 000 Fahrzeugen in den USA angekündigt. Am Donnerstag weitete der Konzern den Schritt auf die wichtigen Exportmärkte Europa und Australien aus. Insgesamt gehe es um 514 000 Fahrzeuge, sagte eine Sprecherin. Es ist der grösste Rückruf in der Geschichte des Konzerns. (sda)

Deine Meinung