Aktualisiert 14.01.2017 15:42

Italiens Küstenwache550 Flüchtlinge von Schlauchbooten gerettet

Die Nichtregierungsorganisation SOS Méditerranée musste neben Überlebenden auch zwei Tote aus einem der vier Schlauchbooten bergen.

von
foa
193 Menschen haben auf dem Boot überlebt, zwei sind gestorben: Die Flüchtlinge warten im Schlauchboot, bis sie auf die MV Aquarius umsteigen können. (13. Januar 2017)

193 Menschen haben auf dem Boot überlebt, zwei sind gestorben: Die Flüchtlinge warten im Schlauchboot, bis sie auf die MV Aquarius umsteigen können. (13. Januar 2017)

Keystone/AP Photo/Sima Diab

Italiens Küstenwache hat am Freitag rund 550 Flüchtlinge aus dem Mittelmeer gerettet. Die Menschen hätten sich auf vier Schlauchbooten befunden und seien in Einsätzen unter Leitung der Küstenwache auf sichere Schiffe gebracht worden, teilte die Küstenwache mit.

Am Abend seien noch mehrere Einsätze am Laufen gewesen, die unter schwierigen Wetter- und Seeverhältnissen stattfänden. Die Nichtregierungsorganisation SOS Méditerranée teilte mit, sie habe zwei Verstorbene von einem Flüchtlingsboot geborgen. Ein Schiff der Organisation habe von diesem Boot zugleich 193 Flüchtlinge lebend retten können, teilte ein Sprecher über den Kurzbotschaftendienst Twitter mit.

Die Zahl der Bootsflüchtlinge, die 2016 von der nordafrikanischen Küste nach Italien kamen, hatte einen neuen Höchststand erreicht. Bis Anfang Dezember wurden mehr als 171'000 Flüchtlinge im Mittelmeer gerettet und nach Italien gebracht. (foa/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.