25.09.2014 15:23

Kanton Schwyz

56-Jährige von Betrügern reingelegt

Unbekannte Betrüger haben einer Frau im Kanton Schwyz eine Millionenerbschaft versprochen. Für die Transferaktion musste sie mehrere zehntausend Franken vorschiessen.

von
dag
Unbekannte Betrüger schrecken vor nichts zurück, um an Geld zu kommen.

Unbekannte Betrüger schrecken vor nichts zurück, um an Geld zu kommen.

Wie die Kapo Schwyz am Donnerstag mitteilte, versuchten unbekannte Betrüger mehrfach, Schwyzer mit einem Schreiben aufs Kreuz zu legen, indem den Empfängern eine Erbschaft in Millionenhöhe angekündigt wurde. «Die Schreiben werden von vermeintlichen ausländischen Anwaltskanzleien oder Grossbanken verschickt», sagt Polizeisprecher Florian Grossmann.

Um die Erbschaftsfrage zu klären wurden die Adressaten aufgefordert, sich mit dem Absender in Verbindung zu setzen. Geschah dies, wurden die Schwyzer aufgefordert, einen bestimmten Geldbetrag als Vorschuss zur Abwicklung der internationalen Finanztransaktion zu überweisen.

Auf diesen Trick fiel eine 56-jährige Frau hinein. Sie bezahlte mehrere zehntausend Franken Vorschuss ein. Nachdem die Frau ein zweites Mal einen Vorschuss leisten sollte, wurde sie misstrauisch und erstattete Anzeige bei der Polizei.

Um solchen Betrügern den Riegel zu schieben, rät die Polizei unter anderem, nie auf Mitteilungen zu reagieren, die von Personen oder Einrichtungen kommen, die dem Empfänger unbekannt sind.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.