6 einfache Butter-Hacks, die du gern früher gekannt hättest

Diese Butter-Hacks erleichtern dir das Kochen und Backen und lassen dich Butter umso mehr geniessen. 

Diese Butter-Hacks erleichtern dir das Kochen und Backen und lassen dich Butter umso mehr geniessen. 

Pexels / Felicity Tai
Publiziert

Küchentipps6 Butter-Hacks, die du gern früher gekannt hättest

Manche Tricks machen das Backen, Kochen und Geniessen leichter. Diese fünf Hacks für den Einsatz von Butter werden dich nicht enttäuschen.

von
Luise Faupel

Bei den einen landet Butter vor allem am Wochenende zusammen mit Konfitüre auf Brot oder Gipfeli, andere kochen und backen gerne mit Butter und dann gibt es noch jene, die den Geschmack mit Butterboards so richtig zelebrieren. Egal, welches Einsatzgebiet du bevorzugst: Diese Butter-Tricks helfen dir dabei.

1. Butter reiben

Nimmst du Butter oft viel zu spät aus dem Kühlschrank oder Gefrierfach und kannst nicht abwarten, bis sie endlich weich ist? Schnapp dir eine Küchenreibe. Sowohl auf deiner Scheibe Brot als auch beim Zubereiten von Desserts werden die geriebenen Butterfäden viel schneller schmelzen, da sie kleiner sind.

Butter zu reiben, ist ein praktischer Küchen-Hack. 

Butter zu reiben, ist ein praktischer Küchen-Hack. 

Getty Images

Auch für die Zubereitung einer Kuchenglasur eignet sich der Trick – beachte einfach, bei gefrorener Butter auf eine recht grobe Reibe zu setzen. 

2. Butter erwärmen

Neben dem Würfeln oder Reiben gibt es noch einen weiteren Hack, um deine Butter schneller weich werden zu lassen. Dieser macht auch gerade auf Tiktok die Runde: Nutze ein warmes Glas – am besten füllst du heisses Wasser hinein und kippst dieses dann aus – und stülpe es über den kalten, harten Butterblock. 

Innerhalb von Sekunden wird dieser weich werden und ist direkt zum Gebrauch beim Backen und Co. geeignet. PS: Auch Schauspielerin Jennifer Garner nutzt diesen Trick in ihren Kochvideos

Isst du Butter?

3. Butter im Nudelwasser

Bei vielen Pastagerichten verwendet man Butter bei der Zubereitung von Saucen. Etwas unbekannter ist der Trick, Butter direkt deinem Nudelwasser hinzuzufügen. Zum Einsatz kommt dieser etwa beim Klassiker Cacio e Pepe. Aber Achtung, bei der Frage, ob nun Butter oder Olivenöl besser sei, spalten sich die Geister.

Cacio e Pepe nutzt Butter im Nudelwasser, um daraus eine cremige Konsistenz zu zaubern. 

Cacio e Pepe nutzt Butter im Nudelwasser, um daraus eine cremige Konsistenz zu zaubern. 

Getty Images

4. Butter bräunen

Für mehr Geschmack kannst du deine Butter bräunen. Dafür wird die Butter langsam in einer Pfanne auf dem Herd erhitzt und dann köcheln gelassen, bis sich die Bestandteile der Milch trennen und die Butter einen Bernsteinton erhält. Wozu?

Frisch gebräunte Butter in einer Pfanne. 

Frisch gebräunte Butter in einer Pfanne. 

Getty Images/iStockphoto

Der Prozess, der für die Färbung der Butter sorgt, lässt in ihr karamellartige und malzige Noten hervorkommen. Das nennt sich Maillard-Reaktion und wird auch für dunkle Brotkrusten oder Karamellschichten auf gebratenem Steak genutzt – der Geschmack ist komplexer.

Braune Butter wird auch für Desserts oder für herzhafte Gerichte verwendet. Nutze eine Pfanne mit hellem Boden, das lässt dich den Bräunungsgrad besser kontrollieren – schnell kann Braun nämlich zu verbrannt werden. 

5. Butter anheften

Vermeintliche Kleinigkeiten können ganz schön nerven: So auch das Verrutschen der Butter auf dem Untersetzer der Butterdose, wenn mit einem Messer hineingestochen wird. 

Butter verrutscht gerne auf dem Untersetzer – hier gibt es aber einen Trick.

Butter verrutscht gerne auf dem Untersetzer – hier gibt es aber einen Trick.

Getty Images/EyeEm

Hier kommt ein Butter-Hack, mit dem das nicht mehr passiert: Erhitze den Untersetzer eine Minute lang im Ofen oder in der Mikrowelle, bevor du die Butter darauf platzierst. Die Unterseite der Butter wird leicht anschmelzen, wieder erhärten und ab da an Ort und Stelle bleiben.

Hol dir den Lifestyle-Push!

6. Messer mit Butter einreiben

Klebrige Lebensmittel wie Datteln lassen sich mühelos schneiden, wenn du Messer- oder Scherenklingen vorher mit Butter einreibst. Die Butter wirkt als Schmiermittel und verhindert, dass die Lebensmittel an den Klingen haften bleiben. 

Ein Küchenmesser mit Butter einzureiben, hilft, damit klebrige Zutaten beim Schneiden nicht daran haften bleiben. 

Ein Küchenmesser mit Butter einzureiben, hilft, damit klebrige Zutaten beim Schneiden nicht daran haften bleiben. 

Getty Images

Kennst du weitere hilfreiche Tricks und Tipps für Butter?

Deine Meinung

7 Kommentare