Aktualisiert

Nachgefragt6 Minuten mit Martin Rauch

Der ehemalige Eishockey-Profi weiss nach 28 Jahren in der National Liga A und B, wie man sich fit hält. Wir haben den Berner zu seinem persönlichen Trainingsplan befragt.

Dem ehemaligen Spitzensportler liegt es am Herzen, weiterhin in Form zu bleiben.

Dem ehemaligen Spitzensportler liegt es am Herzen, weiterhin in Form zu bleiben.

Martin Rauch, wie halten Sie sich fit und wie oft pro Woche?

Mit Kraft-, Ausdauer- und Intervalltraining im Fitnessstudio und draussen. Zudem bestreite ich regelmässig Eishockey-Spiele und gehe 3 bis 4 Mal die Woche mountainbiken.

Welches ist Ihre Lieblingskraftübung und wieso?

Ich mag Klimmzüge. Speziell im oft sitzenden und stehenden Alltag tut es richtig gut, sich zu strecken und die Wirbelsäule auf Zug zu bringen.

Wie wichtig ist gesunde Ernährung für Sie?

Ich mache mir meist Gedanken darüber, was ich esse, bin aber nicht zu streng mit mir. Alles zu essen, sollte erlaubt sein, aber in einem gewissen Mass, ausgewogen ist das richtige Wort.

Wie überwinden Sie Ihren inneren Schweinehund, wenn Sie einmal gar keine Lust auf Training haben?

Ich erinnere mich an das Gefühl nach dem Training: die innere Befriedigung, bewusst etwas für seine Gesundheit gemacht zu haben. Das gibt mir die Motivation und den nötigen Kick, um den inneren Schweinehund zu überwinden.

Welchen Fitnesstipp haben Sie für unsere Leser?

Setzen Sie sich immer andere Reize im Kraft- und Ausdauertraining: In der Stadt Bern locken zum Beispiel viele Treppen und die Aare zum Joggen. Jeder Ort birgt andere Möglichkeiten, entdecken Sie diese.

Wer ist Ihr Fitness-Vorbild?

Markus Schenkenberg, meines Erachtens hat er die richtigen Proportionen, um richtig cool auszusehen!

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.