Einsamkeit: 6 Tipps, die dir jetzt helfen

Einsamkeit ist weit verbreitet und kann viele Ursachen haben. Wir haben einige Tipps, die dich auf andere Gedanken bringen. 

Einsamkeit ist weit verbreitet und kann viele Ursachen haben. Wir haben einige Tipps, die dich auf andere Gedanken bringen. 

Pexels/люда кавун
Publiziert

Psychologie6 Tipps, die gegen Einsamkeit helfen

Psyche und Körper leiden darunter, wenn du dich einsam fühlst. Wir verraten, was dagegen hilft und warum allein nicht gleich einsam ist.

von
Geraldine Bidermann

Jeder hat sich schon einmal allein gefühlt. Speziell im Sommer kann es schnell so wirken, als ob alle an eine Grillparty eingeladen sind oder mit ihren Besties am Festival tanzen – dabei gibt es auch in den warmen Monaten viele Menschen, die sich allein fühlen. Wir haben Tipps, die helfen. 

Für Einsamkeit musst du dich niemals schämen, sie ist viel verbreiteter, als du denkst. 

Für Einsamkeit musst du dich niemals schämen, sie ist viel verbreiteter, als du denkst. 

Giphy

Häufige Gründe für Einsamkeit

Warum fühlt man sich allein? Natürlich sind alle Schicksale verschieden, aber diese vier sind häufige Gründe für Einsamkeit: 

  1. Neue Situationen aufgrund von Lebensveränderungen
    Umziehen, neue Stadt, neuer Job, neue Wohnung: Solche Veränderungen sind einschneidend und speziell anfangs nicht immer einfach. 

  2. Du kannst dich nicht aufraffen
    Wenn wir traurig sind, sind wir eher nicht in der Stimmung, andere Menschen zu treffen, und bleiben lieber vom Rest der Welt isoliert. Das verstärkt die Einsamkeit – und die Passivität. 

  3. Qualität vor Quantität
    Hast du viele Follower und Followerinnen auf Social Media, fühlst dich aber trotzdem einsam? Es kommt nicht auf die Anzahl Freunde an, sondern die Qualität. Hast du eine Person in deinem Leben, mit der du über deine Gefühle und Sorgen sprechen kannst?

  4. Sich anders fühlen
    Der subjektive Gedanke, ganz anders zu sein als andere, macht einsam. Auch schwere Schicksalsschläge geben einem das Gefühl, allein auf der Welt zu sein. 

Was auch immer der Grund für deine Einsamkeit ist, wir haben ein paar Tipps, die helfen könnten. 

Einsamkeit ist weit verbreitet und kann viele Ursachen haben. Wir haben einige Tipps, die dich auf andere Gedanken bringen. 

Einsamkeit ist weit verbreitet und kann viele Ursachen haben. Wir haben einige Tipps, die dich auf andere Gedanken bringen. 

Pexels / Taryn Elliott

1. Sprich mit jemandem

Schon kurze Begegnungen können gegen das Gefühl der Einsamkeit helfen. Besonders positiv fürs Gemüt kann es sein, anderen Hilfe anzubieten – etwa, wenn jemand verloren an der Tramstation steht oder mit dem Kinderwagen vor der Treppe nicht weiterkommt. «Kann ich Ihnen helfen?» Auf diese Weise kommt man ins Gespräch, erhält Wertschätzung und hat etwas Gutes getan. Natürlich entstehen so nicht sofort tiefe Freundschaften. Aber sie sind ein Anfang auf dem Weg aus der Einsamkeit und helfen gegen das Gefühl der Isolation. 

Fällt es dir leicht, auf andere zuzugehen?

2. Natur und Bewegung

Halte dich, so oft es geht, in der Natur auf.  Das wirkt sich positiv auf die psychische Gesundheit aus, fördert die Achtsamkeit und gibt dir ein geborgenes Gefühl, wenn du zwischen Bäumen, Wiesen und Tieren bist. Auch richtiges Auspowern beim Sport hilft, den Kopf zu lüften und Selbstbewusstsein aufzubauen. 

Bewege dich regelmässig – das lüftet den Kopf und steigert das Selbstbewusstsein. 

Bewege dich regelmässig – das lüftet den Kopf und steigert das Selbstbewusstsein. 

Pexels / Andrea Piacquadio

3. Stell dein Smartphone ab

Je einsamer du dich fühlst, umso verlockender ist es, sich in ewigem Tiktok-Scrollen zu verlieren oder rund um die Uhr auf Instagram zu sein. Das suggeriert dir eine Nähe zu anderen Menschen, die aber leider so nicht existiert. In Wahrheit wirst du dich oft noch deprimierter und ausgelaugter fühlen, wenn du anderen beim Partymachen zuschaust. Denke daran: Nicht alle haben einen Riesenspass, auch wenn sie auf ihren Insta-Accounts das Gegenteil beweisen wollen. 

Social Media simuliert dir das Gefühl von Nähe – lässt dich aber noch einsamer zurück. Ausser du findest Verbündete, mit denen du chatten und dich austauschen kannst. 

Social Media simuliert dir das Gefühl von Nähe – lässt dich aber noch einsamer zurück. Ausser du findest Verbündete, mit denen du chatten und dich austauschen kannst. 

Pexels / Mikotoraw Photograpfer

4. Trete Clubs bei

Gemeinsames Engagement verbindet. Wenn es die Zeit erlaubt, kann ein Ehrenamt gegen die Einsamkeit helfen. Auch Haustiere wie Hunde erleichtern es häufig, mit anderen ins Gespräch zu kommen. Genauso wie Mannschaftssport, Töpfer-Ateliers oder ein neues Yoga-Studio. Du weisst nicht recht, wie du Anschluss finden sollst? Auf Facebook gibt es zum Beispiel Gruppen für Leute, die neu in eine Stadt gezogen sind. 

Geht es dir bei diesem Anblick auch gleich besser? Wenn du keine Tiere halten kannst oder möchtest, lohnt es sich vielleicht, einen Aushang für Dogsitting zu machen – oder in einem Tierheim auszuhelfen.

Geht es dir bei diesem Anblick auch gleich besser? Wenn du keine Tiere halten kannst oder möchtest, lohnt es sich vielleicht, einen Aushang für Dogsitting zu machen – oder in einem Tierheim auszuhelfen.

Pexels / Edgar Daniel Hernández Cervantesn

5. Geniesse deine eigene Gesellschaft

Man kann sich inmitten der bemühtesten Freunde einsam fühlen, dafür aber allein in seiner Wohnung sicher aufgehoben. Allein sein heisst nicht unbedingt einsam sein. Werde dir deiner liebenswerten Seiten bewusst und kümmere dich gut um dich selbst. Oft sind es Kleinigkeiten, die im Alltag guttun: In der Wohnung einen Strauss Blumen aufstellen, etwas Feines für dich selbst kochen, eine neue Playlist kreieren oder draussen einen Kaffee trinken.

Gönne dir heute etwas, zum Beispiel einen Strauss Blumen, und sei lieb zu dir selber. 

Gönne dir heute etwas, zum Beispiel einen Strauss Blumen, und sei lieb zu dir selber. 

Pexels / Los Muertos Crew

6. Öffne dich 

Auch wenn es Überwindung braucht: Gib anderen Menschen Einblick in dein Seelenleben und leide nicht im Stillen. Gibt es jemanden, dem du dich anvertrauen kannst? Wenn du dich nicht wohl dabei fühlst, mit Freunden oder Familie zu sprechen, kannst du darüber nachdenken, zur Psychotherapie oder zu einem Coaching zu gehen. Wenn du über längere Zeit, mehrere Wochen, unter dem Einsamkeitsgefühl leidest und keine Massnahmen dagegen ergreifst oder ergreifen kannst, ist es sicher sinnvoll, dir professionell helfen zu lassen. 

Was hilft dir, dich weniger einsam zu fühlen?

Hast du oder hat jemand, den du kennst, eine psychische Erkrankung?

Hier findest du Hilfe:

Pro Mente Sana, Tel. 0848 800 858

Kinderseele Schweiz, Beratung für psychisch belastete Eltern und ihre Angehörigen

Verein Postpartale Depression, Tel. 044 720 25 55

Angehörige.ch, Beratung und Anlaufstellen

VASK, regionale Vereine für Angehörige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Deine Meinung

45 Kommentare