Unwetter am Pfingstwochenende: 60 Schadensmeldungen wegen Wassereinbrüchen

Aktualisiert

Unwetter am Pfingstwochenende60 Schadensmeldungen wegen Wassereinbrüchen

In der Nacht auf Sonntag zog erneut ein heftiges Gewitter übers Mittelland. Die Berufsfeuerwehr Bern musste 15 Mal wegen Wassereinbrüchen in Gebäuden ausrücken.

von
sul
Auch die Feuerwehr Heimberg im Berner Oberland musste etliche Keller und Einstellhallen von Wasser befreien.

Auch die Feuerwehr Heimberg im Berner Oberland musste etliche Keller und Einstellhallen von Wasser befreien.

Facebook

Nach dem Hagelsturm von letztem Mittwoch ist es im Kanton Bern in der Nacht auf Sonntag erneut zu heftigen Gewittern gekommen. Bis Sonntagnachmittag gingen bei der Kantonspolizei Bern rund 60 Meldungen ein, wie die Medienstelle auf Anfrage bekanntgab. Die verursachten Schäden hielten sich diesmal jedoch in Grenzen. Vorwiegend beschränkten sie sich auf umgestürzte Bäume und überflutete Keller. Zu Unfällen oder grösseren Überschwemmungen sei es nicht gekommen.

Die Berufsfeuerwehr Bern bewältigte auf dem gesamten Stadtgebiet sowie in der Gemeinde Bremgarten insgesamt 15 Einsätze – grösstenteils wegen Wassereinbrüchen in Gebäuden. Sie führte zudem Kontrollen an der Aare durch.

Auch Kanton Solothurn betroffen

Auch im Berner Oberland mussten Feuerwehren vereinzelt ausrücken. So etwa in Heimberg, wie die örtliche Feuerwehr auf Facebook mitteilte. Während mehrerer Stunden wurden etliche Keller und Einstellhallen vom Wasser befreit.

Auch bei der Alarmzentrale der Kantonspolizei Solothurn gingen rund 30 Meldungen über Wassereinbrüche in Keller und Tiefgaragen ein. Betroffen waren vor allem Haushalte in den Gemeinden Bellach, Bettlach, Langendorf und Selzach.

Deine Meinung