Publiziert

635’000 Franken für Gold in Singapur40’000 Franken für Gold – diese Summen kassieren die Olympia-Helden

Je nach Land zahlt sich ein erfolgreiches Olympia-Abschneiden in Tokio für die Athleten und Athletinnen unterschiedlich aus. Die Schweizer Olympioniken kassieren dabei eher tiefe Prämien.

von
Florian Gnägi
1 / 5
Belinda Bencic (r.) kassiert für ihre Gold-Medaille im Einzel 40’000 Franken von Swiss Olympic. Für die Silber-Medaille im Doppel erhält sie wie Viktorjia Golubic 30’000 Franken.

Belinda Bencic (r.) kassiert für ihre Gold-Medaille im Einzel 40’000 Franken von Swiss Olympic. Für die Silber-Medaille im Doppel erhält sie wie Viktorjia Golubic 30’000 Franken.

Claudio Thoma/freshfocus
Prämien-Krösus an Olympia ist Singapur. Umgerechnet 635’000 Franken würde man für Gold erhalten. Allerdings wurde ausser Schwimmer Joseph Schooling noch nie jemand Olympia-Sieger (NACKSTRAND / AFP)

Prämien-Krösus an Olympia ist Singapur. Umgerechnet 635’000 Franken würde man für Gold erhalten. Allerdings wurde ausser Schwimmer Joseph Schooling noch nie jemand Olympia-Sieger (NACKSTRAND / AFP)

AFP
Frankreichs Verband zahlt Olympiasiegern wie den beiden Ruderern Hugo Boucheron and Matthieu Androdias je 65’000 Euro. 

Frankreichs Verband zahlt Olympiasiegern wie den beiden Ruderern Hugo Boucheron and Matthieu Androdias je 65’000 Euro.

AFP

Darum gehts:

  • Die Prämien für Olympia-Medaillen unterscheiden sich je nach Land teilweise massiv.

  • Am lukrativsten wären Erfolge in Tokio für die Olympioniken aus Singapur.

  • Swiss Olympic schüttet für Gold 40’000 Franken aus.

«Dabei sein ist alles», lautete das Motto des Olympia-Gründervaters Pierre de Coubertins, doch für die allermeisten Athleten und Athletinnen ist auch in Tokio die alleinige Teilnahme an diesem Grossevent nicht genug. Neben Ruhm und Ehre sollen dabei auch Prämien gewonnen werden, die gerade für Sportler und Sportlerinnen aus Randsportarten eine enorme Bedeutung haben können. Wir werfen einen Blick auf die unterschiedlichen Prämienvergütungen der verschiedenen Nationen:

Singapur

Der südostasiatische Inselstaat gehört zu den eher reicheren Ländern der Welt und zahlt von allen Verbänden die höchsten Olympia-Prämien aus. Für eine Gold-Medaille gibts in Singapur umgerechnet 635’000 Franken zu gewinnen, für Silber immerhin noch die Hälfte, also 317’500 Franken, für Bronze gibts 158’750 Franken.

Allerdings ging die Delegation aus Singapur in Tokio bislang noch leer aus und holte in seiner ganzen olympischen Historie erst 2016 mit Schwimm-Star Joseph Schooling eine Gold-Medaille.

Schweiz

In der Schweiz werden die Prämien via des Dachverbandes Swiss Olympic ausgeschüttet. Die Boni bewegen sich dabei in einem doch eher überschaubaren Rahmen. 40’000 Franken gibts für Gold, 30’000 für Silber, 20’000 für Bronze – ein Viererteam erhält 60’000 Franken für Gold, grössere Mannschaften 80’000 Franken.

Wie viel wert die Prämien für die einzelnen Sportler/innen haben, hängt natürlich auch davon ab, wie hoch ihre sonstigen Einnahmequellen sind. Für Athletinnen, die nicht hauptberuflich Sport-Profis sind wie Sportschützin Nina Christen bedeutet der Olympiasieg eine wesentliche Erleichterung für den Geldbeutel, für Tennisstars wie Belinda Bencic decken die 40’000 Franken für den Triumph in Tokio lediglich einen Teil der Reise- und Materialkosten, die im Verlauf einer Saison anfallen. Bencic kann bei den Turnieren auf der WTA-Tour noch weitaus grössere Preisgelder einstreichen. Bei einem Titelgewinn bei den anstehenden US Open würde das Schweizer Tennis-Ass über zwei Millionen einstreichen.

Deutschland

Besonders tief sind die Olympia-Gelder in Deutschland. Unser Nachbar schüttet seinen Olympiasiegerinnen und -siegern bloss 20’000 Euro aus, für Silber 15’000 Euro und für Bronze noch 10’000 Euro. Bis Rang acht gibt es noch einen Zustupf von 1500 Euro von der Deutschen Sporthilfe, womit wohl nicht mal der Flug nach Tokio und das Hotel gedeckt sind.

Wie bei Bencic ist auch beim deutschen Tennis-Star Alexander Zverev der Olympia-Titel finanziell gesehen nur eine Randnotiz. Die ATP-Weltnummer Fünf trägt privat gerne auch Uhren, die einen Wert im sechsstelligen Bereich aufweisen und damit den Scheck für die Gold-Medaille weit übertreffen.

Italien

Nicht alle Schweizer Nachbarländer geizen so mit den Prämien wie Deutschland. In Italien gibts für Olympiasiegerinnen und -sieger, wie 100-Meter-Sensationschampion Lamont Marcell Jacobs ganze 190’000 Franken zu gewinnen. Für Silber gibts knappe 100’000 Franken, für Bronze 65’000. Im Vergleich zu Rio 2016 steigerte sich der italienische Verband beim Ausschütten der «Soldi» dabei um ganze 20 Prozent.

Frankreich

Bei der «Grande Nation» können sich die Olympiasiegerinnen und -sieger über 65’000 Euro freuen. Immerhin gibts noch 25’000 Euro für Silber und 15’000 Euro für Bronze. Bislang holte das Team Frankreich in Tokio 23 Medaillen, davon bereits sechs goldene.

Taiwan

Auf Platz zwei in der Tabelle der höchsten Prämien-Ausschütter liegt hinter Spitzenreiter Singapur ein weiteres Land aus Asien. Taiwan bzw. Chinesisch Taipeh, wie der Staat an den Olympischen Spielen heisst, zahlt seinen Gold-Heldinnen und -Helden stolze 615’000 Franken. Sogar für einen achten Platz gibts in Taiwan noch ganze 27’500 Stutz. Im Gegensatz zum singapurischen Verband wurden die Taiwaner in Tokio auch schon richtig zur Kasse gebeten, da sie bislang bereits zehn Medaillen einfuhren.

Indonesien

Aufs Podest geschafft hat es im Prämien-Ranking auch Indonesien. Der indonesische Verband bezahlt pro Olympia-Sieg 300’000 Franken. Dazu kommt das Privileg, dass Goldgewinnerinnen und -gewinner lebenslang eine monatliche Rente von 1200 Franken erhalten, womit es sich in Indonesien gar nicht schlecht leben lässt.

Malaysia

Der Anreiz, seinen Gold-Heldinnen und -Helden eine lebenslange Rente in Aussicht zu stellen, gibt es auch in Malaysia in Form von 1300 Franken. Dazu kommen die lukrativen Sofortprämien für die Medaillen. Für Gold gibt es 200’000 Franken, für Silber 60’000 Franken und für Bronze 20’000 Franken.

USA

Regelmässig auf den vorderen Plätzen im Olympia-Medaillen-Spiegel anzutreffen sind die Vereinigten Staaten von Amerika. In Punkto Prämien liegt die USA aber überraschend weit hinten. Für Gold kriegen die Olympioniken aus den USA rund 31’500 Euro. Die Prämie für Silber liegt bei rund 19’000 Euro und für Bronze bei knapp 12’600 Euro.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

5 Kommentare