Frankreich: 65 Menschen in Gotteshaus vergiftet
Aktualisiert

Frankreich65 Menschen in Gotteshaus vergiftet

In einer französischen Kirche haben 16 Kinder und 49 Erwachsene während eines Konzertes eine Gasvergiftung erlitten.

Nach ersten Ermittlungen atmeten sie giftiges Kohlenmonoxid ein, das von der Gasheizung in dem Gotteshaus freigesetzt wurde.

Mit Beschwerden wie Übelkeit und Schwindel wurden die Betroffenen aus einer kleinen Gemeinde bei Lille in Nordfrankreich ins Spital eingeliefert. Lebensgefährlich seien die Vergiftungen aber nicht, sagte eine Behördensprecherin am Dienstag.

Die Kirche mit den rund 250 Konzertgästen war nach dem Bekanntwerden der ersten Vergiftungsfälle am Montagabend sofort evakuiert worden. Die Feuerwehr mass später eine sehr hohe Kohlenmonoxid-Konzentration. Das Gas ist geruch- und geschmacklos und wurde deshalb von den Konzertbesuchern nicht bemerkt.

Unter den Vergifteten waren auch junge Sänger eines Pariser Knabenchores, wie der Radiosender RTL berichtete. Dieser hatte das Konzert in der Gemeinde Phalempin gegeben.

(sda)

Deine Meinung