6500 Häftlinge in US-Knästen vergewaltigt
Aktualisiert

6500 Häftlinge in US-Knästen vergewaltigt

Vergewaltigungen sind in den Gefängnissen der USA nach Ansicht von Experten weit verbreitet. Offiziellen Angaben zufolge zeigten über 6500 Gefangene sexuelle Übergriffe an.

Das wirkliche Ausmass der Übergriffe durch Mithäftlinge und Gefängnis-Personal sei nur schwer zu erfassen. Viele Einzelberichte zeigten jedoch, dass Vergewaltigungen häufig vorkämen, sagten Strafjustiz-Experten am Donnerstag (Ortszeit).

Anwälte schätzten die tatsächliche Zahl von Übergriffen weit höher ein, sagte die Strafjustizexpertin Michele Deitch. Strafvollzugsbeamte würden dagegen argumentieren, die Mehrheit der Vorwürfe sei nicht haltbar.

Der Kongress schätzt, dass im Zeitraum von 1983 bis zu einer Gesetzesänderung im Jahr 2003 eine Million Häftlinge sexuell misshandelt wurden. Experten zufolge ist aber auch diese Zahl hoch umstritten.

Ein Problem sei die Erfassung der Zahlen, die in den Bundesstaaten unterschiedlich sei. Eine Kommission auf nationaler Ebene arbeitet an einem System zur Vereinheitlichung der Statistiken.

Im Frühjahr soll sie der Öffentlichkeit einen Entwurf präsentieren. Nach Angaben Deitchs wirken sich die Vergewaltigungen in Haft auf die gesamte Gesellschaft aus: Mehr psychische Probleme, HIV-Infizierungen und Gewalt seien die Folge.

(sda)

Deine Meinung