Aktualisiert 23.08.2005 09:53

7,8 Millionen für Geburtshaus des Papstes geboten

Für den Kauf des Geburtshauses von Papst Benedikt XVI. im deutschen Marktl am Inn haben Interessenten bis zu 7,8 Millionen Franken geboten.

Die ehemalige Besitzerin hatte das Haus vor sechs Jahren gekauft und saniert. Für das Haus hätten während des zweimonatigen Bieterverfahrens 30 potenzielle Käufer aus Deutschland, den USA und dem arabischen Raum Angebote und ausgearbeitete Nutzungskonzepte eingereicht, teilte die Agentur Trimedia am Dienstag in München mit. Die endgültige Entscheidung soll in frühestens vier Wochen fallen.

Claudia Dandl, bisherige Besitzerin des Geburtshauses von Joseph Ratzinger, gab das Objekt auf. Ihr sei der Rummel zu gross geworden.

Täglich belagerten Scharen von Menschen das Haus und begehrten Einlass. Manche Papst-Fans würden nach Angaben Dandls auch grob. Ihre beiden Kinder trauten sich fast nicht mehr vor die Tür.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.