Tipps für mehr Energie während des Herbstblues

Ausgelaugt und lustlos? Wir verraten, was dir jetzt wieder neue Energie schenkt. 

Ausgelaugt und lustlos? Wir verraten, was dir jetzt wieder neue Energie schenkt. 

Pexels / Ivan Kazlouski
Publiziert

Herbstblues7 Hacks für mehr Energie an grauen Tagen

Zieht dich das neblige Wetter runter oder hast du einfach ein Nachmittagstief? Diese Änderungen machen grosse Unterschiede.

von
Geraldine Bidermann

1. Weniger Kaffee

Das Stresshormon Adrenalin versetzt unseren Körper in die Lage, Gefahrensituationen besser zu meistern. Genau dieses Hormon schüttet Kaffee aus – auch wenn wir nur am PC sitzen oder am Sonntag Zeitung lesen. Wenn der Adrenalin-Kick abflacht, reagiert der Körper erschöpft, müde, mit Kopfschmerzen oder Reizbarkeit. Die Folge? Du willst noch mehr Kaffee – und der Teufelskreis beginnt von vorne. Kannst du trotzdem nicht auf Kaffee verzichten? Dann beachte diese Tipps für stressfreieren Kaffeekonsum

Schlechte Nachricht für alle Kaffeefans: Koffein tut uns keinerlei Gefallen, wenn es darum geht, langfristig Energie zu schenken. 

Schlechte Nachricht für alle Kaffeefans: Koffein tut uns keinerlei Gefallen, wenn es darum geht, langfristig Energie zu schenken. 

Pexels / Marta Dzedyshko

2. Nicht zu viel heizen

Die Heizung ordentlich aufdrehen, weil man es in den eigenen vier Wänden gerne gemütlich hat: In Wintern, bei denen keine Energiekrise herrschte, war dies normal. Die Wärme kann aber dazu führen, dass man schläfrig wird. Der Körper denkt ab einer gewissen Temperatur an Gemütlichkeit und ist dazu bereit, einzuschlafen. Dagegen helfen frische Luft und regelmässiges Lüften. 

Gefährlich gemütlich: Zu viel Wärme macht träge. 

Gefährlich gemütlich: Zu viel Wärme macht träge. 

Pexels / Matt Seymour

3. Ein regelmässiger Schlafrhythmus

Die Grundlage für einen Schlafrhythmus: Immer zur selben Zeit ins Bett gehen und aufstehen. Das mag am Anfang ungewohnt und unangenehm sein, hilft aber auf Dauer den Körper in eine Routine zu bringen und so das Energie-Level konstant zu halten. Kämpfst du mit Einschlafproblemen? Wir haben die besten Einschlafhacks gesammelt. 

Auch ein gutes Buch hilft, um dein Nervensystem zu beruhigen und anschliessend einen erholsamen Schlaf zu finden.

Auch ein gutes Buch hilft, um dein Nervensystem zu beruhigen und anschliessend einen erholsamen Schlaf zu finden.

Pexels / Samson Katt

4. Ernährungs-Helfer für Entspanntheit

Setze auf Lebensmittel, die einen niedrigen glykämischen Index haben, etwa Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und einheimische Gemüse- und Obstsorten sowie viele proteinreiche Gerichte und gesunde Fette. Diese Lebensmittel sorgen für einen ausbalancierten Blutzucker und halten dich lange satt und wach. 

5. Keine unnötigen Entscheidungen

Was ziehe ich heute an? Was esse ich zum Frühstück? Gehe ich joggen, ins Gym oder mache ich Pausentag? Versuche, dir mit konkreten Wochenplänen so viele Entscheidungen wie möglich abzunehmen. Trage dir in die Agenda ein, wann du zum Yoga gehst, anstatt spontan zu entscheiden. Lege dir Outfits am Vorabend raus und koche vielleicht am Sonntag schon dein Abendessen für Montag vor. Feste Routinen helfen, mehr Energie für Dinge im Leben zu haben, die du nicht voraussehen kannst.

Wie stehst du zu fixen Routinen für mehr Organisation im Alltag? 

6. Nicht zu lange sitzen

Ob daheim oder im Büro: Stehe regelmässig auf und schüttle deinen ganzen Körper durch. Denn zu viel Sitzen schadet deiner mentalen Gesundheit und macht dich schlapp. Vielleicht gönnst du dir auch Yogaübungen am Pult als aktive Pause? Egal wofür du dich entscheidest: Schon 15 Minuten Sport täglich helfen, dein Energie-Level und deine Laune zu boosten

Vielleicht nutzt du den Herbst auch, um ein neues Hobby wie Bouldern anzufangen?

Vielleicht nutzt du den Herbst auch, um ein neues Hobby wie Bouldern anzufangen?

Pexels / Allan Mas

7. Das Gedankenkarussell stoppen

Hast du auch eine innere Kritikerin oder einen inneren Kritiker, die in strenger Stimme mit dir sprechen? Sich ständig über Dinge zu ärgern oder über Details zu brüten, die ausser dir niemand wahrnimmt, kann sehr frustrierend und ermüdend sein. Stoppe das ewige Gedankenkarussell und grüble nicht: Halte dir lieber öfter vor Augen, worin deine Stärken liegen und was du an dir magst. Wer nicht zu streng zu sich selbst ist, geht gelassener und fitter durchs Leben – nicht nur im Herbst.

Alles geht vorbei – wenn du im Hier und Jetzt lebst, wirst du gelassener und ersparst dir viele Sorgen. Zudem schenkt dir diese Art von Selbstfürsorge richtig viel Energie.

Alles geht vorbei – wenn du im Hier und Jetzt lebst, wirst du gelassener und ersparst dir viele Sorgen. Zudem schenkt dir diese Art von Selbstfürsorge richtig viel Energie.

Giphy

Deine Meinung

5 Kommentare