Aktualisiert 06.04.2015 11:06

Embrach ZH

7 junge Männer flüchten im Auto vor Polizeikontrolle

Um einer Polizeikontrolle zu entgehen, flüchteten sieben junge Männer in Embrach ZH zunächst in einem Auto, dann zu Fuss. Doch ein Diensthund spürte sie auf.

Im Gebiet Warpel stellten die Flüchtenden das Auto ab und suchten zu Fuss das Weite - weit kamen sie allerdings nicht.

Im Gebiet Warpel stellten die Flüchtenden das Auto ab und suchten zu Fuss das Weite - weit kamen sie allerdings nicht.

Einer Polizeipatrouille war in Embrach ZH am Ostermontag kurz nach Mitternacht das Auto der sieben 16- bis 20-jährigen Schweizer aufgefallen, weil es innerorts zu schnell gefahren war. Als der Fahrer bemerkt habe, dass ihm ein Polizeiauto folgte, habe er versucht, sich der Kontrolle zu entziehen, hiess es in der Mitteilung der Zürcher Kantonspolizei.

Ausserhalb des Ortes, im Gebiet Warpel, stellte der Fahrer das Auto in einer Wiese ab. Die Polizisten beobachteten, wie fünf Männer in einen Wald liefen. Den Lenker und zwei Mitfahrer konnten sie stellen und kontrollieren. Zwei weitere Passagiere spürte Diensthund «Arkan vom Haus Iten» auf.

Zwei fuhren im Kofferraum mit

Der Lenker des Autos sagte gemäss Mitteilung aus, dass zwei weitere junge Männer im Kofferraum des Fahrzeugs mitgefahren seien. Sie hatten sich während der Flucht der fünf Autoinsassen unbemerkt aus dem Staub gemacht.

Die sieben Autoinsassen müssen sich vor der Staatsanwaltschaft und der Jugendanwaltschaft verantworten. Der leicht alkoholisierte, 20-jährige Lenker musste sich einer Blutprobe unterziehen. Seinen Führerausweis musste er auf der Stelle abgeben .

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.