Frühlingsputz - Diese 7 Orte vergisst du beim Putzen garantiert
Es ist Frühlingsputz-Zeit! Hast du den grossen Hausputz schon hinter dir oder steht er dir noch bevor? Und: Hast du an alles gedacht?

Es ist Frühlingsputz-Zeit! Hast du den grossen Hausputz schon hinter dir oder steht er dir noch bevor? Und: Hast du an alles gedacht?

Pexels / Cottonbro
Publiziert

Frühlingsputz7 Orte, die du beim Putzen garantiert vergisst

Du denkst an die Fenster und die Bestecktrenner in den Schubladen. Aber wetten, du vergisst mindestens einen dieser Orte beim Frühlingsputz?

von
Meret Steiger

Es gibt verschiedene Theorien, woher die Idee mit dem Frühjahrsputz eigentlich stammt. Vermutlich haben wir uns das von den alten Römern abgeschaut: Dort hat man vor dem Frühling die Häuser besonders gründlich geputzt. Das grosse römische Reinigungsfest heisst «Februa», was vom lateinischen «februare» kommt – und das bedeutet «reinigen».

Heute machen wir den Frühlingsputz nicht mehr im Februar und es geht auch nicht mehr hauptsächlich darum, den Russ des Winters zu entfernen. Der Brauch an sich ist aber immer noch sehr verbreitet: Gemäss Umfragen geben fast 80 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer an, dass sie im Frühling einen besonders gründlichen Hausputz machen.

Dabei geht es nicht nur um Sauberkeit, es spielen auch psychologische Faktoren eine Rolle: Wir wollen uns damit von der tristen, grauen Jahreszeit verabschieden und Putzen hilft, Altes hinter sich zu lassen. Ausserdem wirken Aufräumen und Aussortieren auf die meisten Menschen beruhigend und sorgen anschliessend dafür, dass man sich wieder viel leichter fühlt.

Egal, ob du deinen Frühlingsputz schon hinter dir hast oder ihn in den nächsten Tagen eingeplant hast: Wetten, du hast irgendwo eine Ecke vergessen? Wir zeigen dir sieben Dinge und Orte, die beim Frühlingsputz gerne vergessen gehen.

Storen und Vorhänge

In deinen Vorhängen setzt sich nicht nur Staub ab, sondern auch Pollen und Gerüche. Zeit, sie mal zu waschen.

In deinen Vorhängen setzt sich nicht nur Staub ab, sondern auch Pollen und Gerüche. Zeit, sie mal zu waschen.

Unsplash / Katlyn Boone

Klar, du putzt die Fenster und wahrscheinlich sogar die Fensterrahmen. Das ist toll, weil man dann wieder mal richtig nach draussen sieht. Aber weisst du, was du vermutlich vergessen hast? Deine Storen und Vorhänge. Storen sind ständig der Witterung ausgesetzt und gerade im Frühling meist mit Pollen bedeckt. Nimm dir Zeit, die einzelnen Lamellen abzuwischen.

Und auch an deinen Vorhängen bleibt echt viel Zeug hängen: Nicht nur Staub aus der Luft, auch Pollen von draussen und Gerüche aus der Wohnung setzen sich dort fest. Deswegen: Wasche deine Vorhänge. Falls du weisse Vorhänge mit einem Grauschleier hast, kannst du versuchen, ein bisschen Backpulver mit in die Maschine zu geben. Zum Trocknen kannst du die Vorhänge einfach direkt wieder aufhängen, so bilden sich keine unerwünschten Falten.

Matratze

Matratzen nehmen allerlei «Dreck» auf: Hautschuppen, Schweiss, Tierhaare, etc. Dazu kommen rund 1,5 Millionen Milben, die in deiner Matratze leben können. Hier gilt: Absaugen. Falls deine Matratze riecht, hilft Natron.

Matratzen nehmen allerlei «Dreck» auf: Hautschuppen, Schweiss, Tierhaare, etc. Dazu kommen rund 1,5 Millionen Milben, die in deiner Matratze leben können. Hier gilt: Absaugen. Falls deine Matratze riecht, hilft Natron.

Unsplash / Gaelle Marcel

Du wäschst deine Bettwäsche sowieso regelmässig (hoffentlich) und hängst auch gelegentlich Decken und Kissen zum Lüften raus. Das ist super! Was aber oft vergessen geht, ist die Matratze selbst. In so einer Matratze können sich, auch bei bester Hygiene, bis zu 1,5 Millionen Milben tummeln. Absaugen kann also definitiv nicht schaden, allfällige Überzüge solltest du gemäss Herstellerangaben waschen.

Verzichte auf übermässige Feuchtigkeit, auch Dampfreiniger sind eigentlich zu nass – die Matratze trocknet nicht mehr richtig und das führt zu Schimmel und unangenehmen Gerüchen. Wenn du deiner Matratze etwas Gutes tun willst, dann kannst du Natron darauf verteilen, einige Stunden einwirken lassen und dann sanft absaugen. Das Natron tötet Keime, Bakterien und Pilze. Ausserdem kann es Gerüche neutralisieren.

Fernbedienung

Wir fassen sie ständig an, gerne auch mit fettigen Chips-Fingern: Die Fernbedienung. 

Wir fassen sie ständig an, gerne auch mit fettigen Chips-Fingern: Die Fernbedienung. 

Pexels / Andres Ayrton

Die Fernbedienung ist wohl eines der dreckigsten Dinge in deinem Haushalt. Kein Wunder: Sie wird oft angefasst, gerne auch mit Essensresten an den Fingern – oder von vielen verschiedenen Menschen. Igitt. Deswegen: Am besten reinigst du deine Fernbedienung mit einer Mischung aus Wasser und Essig. Damit kannst du mit einem Lappen den gröbsten Schmutz entfernen. Für schwer zugängliche Stellen zwischen den Knöpfen eignen sich Wattestäbchen.

Spül- und Waschmaschine

Auch Reinigungsgeräte müssen geputzt oder gewaschen werden, damit sie ihren Job weiterhin richtig machen.

Auch Reinigungsgeräte müssen geputzt oder gewaschen werden, damit sie ihren Job weiterhin richtig machen.

Unsplash / Planet Care

Diese beiden Geräte gehen gerne vergessen, gerade weil man sie ja auch zum Reinigen benutzt. Dabei sammeln sich hier Flusen, Essensreste, Haare und Dreck an. Werden diese Überreste nicht gelegentlich entfernt, kann das den Abfluss verstopfen und so die Funktionalität der Maschinen beeinträchtigen. Neuere Modelle haben oft einen Selbstreinigungs-Waschgang, bei älteren Geräten solltest du dich an die Angaben des Herstellers halten. Achtung: Essig gilt als Geheimtipp, kann auf Dauer aber die Schläuche in der Maschine schädigen.

Lichtschalter und Türfallen

Wir fassen Türfallen ständig mit unsauberen Händen an, putzen sie aber praktisch nie – igitt.

Wir fassen Türfallen ständig mit unsauberen Händen an, putzen sie aber praktisch nie – igitt.

Unsplash / Silke

Hier herrscht ein ähnliches Problem wie bei der Fernbedienung: Sowohl Lichtschalter als auch Türfallen fassen wir ständig an, oft auch mit nicht besonders sauberen Händen. Aber wenigstens ist dieser Punkt schnell und einfach erledigt: Eine Mischung aus Wasser und Essig reicht, um Keime zu entfernen.

Pflanzen

Auch deine Pflanzen (echt oder fake) haben eine Grundreinigung verdient. Dafür mit einem feuchten Tuch die Blätter von beiden Seiten abwischen.

Auch deine Pflanzen (echt oder fake) haben eine Grundreinigung verdient. Dafür mit einem feuchten Tuch die Blätter von beiden Seiten abwischen.

Unsplash / Prudence Earl

Nein, es reicht nicht, wenn du deine Pflanzen nur giesst, kurz bevor sie eingehen, und sonst ignorierst. Über die Blätter atmet die Pflanze und nimmt Licht auf – je mehr Staub da drauf ist, desto schwerer wird das. Die Blätter mit einem feuchten Tuch abzuwischen, ist für deine Pflanze also ein bisschen so wie eine erfrischende Dusche für dich. Damit du neben Staub auch allfällige Schädlinge entfernst, solltest du unbedingt auch die Unterseite der Blätter abwischen. Einzige Ausnahme: Pflanzen mit behaarten oder wachsartigen Blättern solltest du nicht so putzen.

Heizung

Hast du solche alten Radiatoren in deiner Wohnung? Das nervt, aber es gibt einen kleinen Putztrick.

Hast du solche alten Radiatoren in deiner Wohnung? Das nervt, aber es gibt einen kleinen Putztrick.

Pexels / Skylar Kang

Vielleicht hast du es nicht vergessen, sondern einfach nur verdrängt, weil es so ein Gefummel ist: Gerade ältere Heizradiatoren sind aufwendig, da man zwischen den schmalen Rillen kaum putzen kann. Hier ein kleiner Trick: Lege ein feuchtes Tuch auf den Boden und blase von oben mit dem Staubsauger in die Rillen. So landet ein Grossteil des Staubs auf dem feuchten Tuch und bleibt dort hängen.

Gibt es noch weitere Orte, die gerne vergessen gehen?

Hol dir den Lifestyle-Push!

Dich interessieren die schönen Dinge des Lebens? Mit dem Lifestyle-Push verpasst du nichts mehr rund um Reisen, Mode und Beauty. Dazu gibts Updates über die neusten Trends aus Food, Wohnen sowie Fitness und Gesundheit.


So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «Lifestyle» an – schon läufts.

Deine Meinung

27 Kommentare