Bürgerkrieg: 700 000 Syrer fliehen aus dem Land
Aktualisiert

Bürgerkrieg700 000 Syrer fliehen aus dem Land

Laut Einschätzung der UNO wird sich die Zahl der Menschen, die vor der Gewalt flüchten, in den nächsten Wochen mehr als verdoppeln.

Der Konflikt in Syrien wird nach Einschätzung der UNO in den kommenden Monaten zu einer drastisch steigenden Zahl von Flüchtlingen führen. «Wir bereiten uns auf bis zu 700 000 Flüchtlinge bis Ende des Jahres vor», sagte der Europa-Chef des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR, Daniel Endres.

Bislang seien etwa 250 000 Syrer von der Türkei, Jordanien, dem Libanon und dem Irak aufgenommen worden, sagte Endres gegenüber der «Frankfurter Rundschau». Nach Angaben der EU kann zudem nicht ausreichend humanitäre Hilfe in Syrien geleistet werden, weil die Gewalt dort stetig zunimmt. Insgesamt sei die Zahl der Hilfsbedürftigen im Land von einer Million im März auf aktuell 2,5 Millionen angestiegen.

Skeptisch äusserte sich Endres zum Vorstoss des französischen Präsidenten François Hollande, Schutzzonen für die Zivilbevölkerung in Syrien einzurichten. Dies sei nur möglich, wenn die Sicherheit der Menschen vom UNO-Sicherheitsrat oder von der syrischen Regierung gewährleistet werde. «Aber diese Bedingungen sind nicht gegeben», sagte Endres. Solange die Sicherheit im Land nicht gewährleistet sei, müssten die Menschen das Recht haben, in einem anderen Staat um Asyl nachzusuchen. (sda)

Deine Meinung