744 000 Obdachlose in den USA
Aktualisiert

744 000 Obdachlose in den USA

In den USA leben viele der reichsten Menschen dieser Welt. Aber auch eine Armee der Armen. In den Vereinigten Staaten waren 2005 schätzungsweise 744 000 Menschen obdachlos.

Die am Mittwoch vorgestellte Untersuchung der National Alliance to End Homelessness ist die erste landesweite Erhebung über Obdachlosigkeit in den USA seit einem Jahrzehnt. In der damaligen Studie aus dem Jahr 1996 wurde die Zahl der Obdachlosen auf 444.000 bis 842.000 geschätzt.

Etwas mehr als die Hälfte der Obdachlosen lebt der neuen Erhebung zufolge in Behelfsunterkünften, nahezu ein Viertel ist chronisch obdachlos. Die Wohnsitzlosen sind mehrheitlich junge Erwachsene. 41 Prozent leben in Familien, wie aus der Studie der Organisation, die sich für die Obdachlosen einsetzt, hervorgeht. Die meisten Obdachlosen - 170.000 - lebten laut dem Bericht 2005 in Kalifornien, gefolgt von den Staaten New York, Florida, Texas und Georgia.

Die National Alliance to End Homelessness fasste Daten zusammen, die vom Ministerium für Wohnung und Stadtentwicklung gesammelt wurden. das Ministerium will in den nächsten Wochen eine eigene Untersuchung über Obdachlosigkeit in den USA veröffentlichen, wie Minister Alphonso Jackson ankündigte. Künftig will das Ministerium einmal jährlich einen Bericht über die Obdachlosigkeit im Land erstellen. (dapd)

Deine Meinung