750 Kilo Haschisch als Babynahrung getarnt
Aktualisiert

750 Kilo Haschisch als Babynahrung getarnt

Mehr als 750 Kilogramm als Babynahrung getarntes Haschisch haben Fahnder des deutschen Bundeskriminalamtes (BKA) sichergestellt. Das Rauschgift steckte in rosa Päckchen, die mit einem Teddybären verziert waren.

Bei einer Aktion gegen einen international organisierten Rauschgifthändlerring sei ausserdem der britische Kopf der Bande gefasst worden, teilten BKA und Staatsanwaltschaft am Dienstag in Wiesbaden mit. Das Rauschgift steckte in rosa Päckchen, die mit einem Teddybären verziert waren. Neben dem Rauschgift stellten die Fahnder 13 000 Euro Bargeld sicher.

Die Ermittler hatten am vergangenen Samstag nach mehrwöchigen Ermittlungen gegen eine pakistanische Rauschgiftschmugglerbande zugeschlagen, als der britische Organisator des Schmuggels das Rauschgift in ein Transportfahrzeug geladen hatte.

Nach den bisherigen Ermittlungen stammte das Rauschgift aus Gebieten im pakistanisch-afghanischen Grenzgebiet, die von Stammesfürsten kontrollierten werden.

Der Brite war laut BKA angereist, um die Verteilung des Rauschgiftes zu übernehmen. Das Haschisch war zuvor in Deutschland zwischengelagert worden.

Haschisch aus diesem Gebiet wurde nach Darstellung des BKA seit den 90er Jahren bis heute in einer Grössenordnung von mehreren hundert Tonnen sichergestellt. Das BKA hatte Anfang April bei einer anderen Aktion 680 Kilogramm Haschisch sicherstellen können. (sda)

Deine Meinung