Aktualisiert 14.05.2006 19:51

78 000 Stunden Fronarbeit für das St. Gallen Symposium

Rund 78 000 Stunden arbeiten Studenten gratis für das St. Gallen Symposium. Am Donnerstag eröffnet Bundesrat Christoph Blocher an der HSG die «drei Tage im Mai».

Am Donnerstag startet das 36. St. Gallen Symposium unter dem Motto «Inspiring Europe». Bis am Samstag werden dort 1000 Entscheidungsträger und Studenten aus rund 60 Ländern über gesellschaftliche und wirtschaftliche Themen diskutieren.

Um dies möglich zu machen, leistet ein 26-köpfiges Studenten-Komitee rund 78 000 unbezahlte Arbeitsstunden. Dies wohlgemerkt neben dem Studium. «Es ist ein enormes Arbeitspensum, da wir auch noch Prüfungen schreiben müssen», so Daniel Knecht, PR-Verantwortlicher des Events. Doch es lohne sich, sagt er. «Wir haben die Möglichkeit, eine internationale Plattform für Studenten aus aller Welt zu schaffen. Das entschädigt für alle Anstrengungen», sagt Knecht.

Nicht zuletzt ist der Anlass auch eine Materialschlacht: Für die Teilnehmer braucht es 1000 Kilogramm Fleisch, einen Kilometer Tischdecken, 5000 Liter Getränke und 350 000 Seiten Papier für Unterlagen.

(mac)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.