Aktualisiert 11.01.2010 15:59

Töffli kaputt

79-Jähriger irrt im Wald umher und erfriert fast

Ein 79-Jähriger ist stundenlang in einem Wald in St. Gallen herumgeirrt. Er erlitt Erfrierungen an beiden Händen.

Ein Passant hatte der Polizei in der Nacht auf Sonntag gemeldet, dass sich im Steineggwald ein herrenloses Mofa befinde. Die Beamten fanden in der näheren Umgebung des Motorrades diverse Schuh- und Blutspuren, wie die St. Galler Stadtpolizei am Montag mitteilte.

Da der Motor des Zweirades um 21.00 Uhr kaputt gegangen war, irrte der alte Mann die ganze Nacht im dichten Nebel im Wald herum. Er hatte sich an den Händen verletzt. Ein Nachbar fand ihn dann in den frühen Morgenstunden und brachte ihn ins Spital. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.