Murgang in St. Martin SG - «Um 14.32 Uhr kam der Schlamm» – Berghotel von Aussenwelt abgeschnitten
Publiziert

Murgang in St. Martin SG «Um 14.32 Uhr kam der Schlamm» – Berghotel von Aussenwelt abgeschnitten

Im Calfeisental bei St. Martin SG haben Murgänge Schlamm in Richtung Tal geführt. Mehrere Autos wurden dabei begraben, das Berghotel Sankt Martin ist von der Aussenwelt abgeschnitten.

von
Karin Leuthold
1 / 12
Bei der Calfeisental-Brücke hat eine Schlammlawine am 16. August 2021 mehrere Autos begraben.

Bei der Calfeisental-Brücke hat eine Schlammlawine am 16. August 2021 mehrere Autos begraben.

BRK
Verletzt wurde dabei niemand.

Verletzt wurde dabei niemand.

20min/News-Scout
Das Berghotel Sankt Martin ist seither von der Aussenwelt abgeschnitten.

Das Berghotel Sankt Martin ist seither von der Aussenwelt abgeschnitten.

BRK 

Darum gehts

  • In St. Martin SG donnerte am Montagnachmittag eine Schlammlawine ins Tal hinunter.

  • Acht Autos wurden dabei komplett zerstört.

  • Das Berghotel Sankt Martin ist nun von der Aussenwelt abgeschnitten, 16 Tagesgäste müssen dort die Nacht verbringen.

Bei der Ortschaft St. Martin SG hat eine Schlammlawine am Montagnachmittag acht Autos begraben. Verletzt wurde dabei niemand, doch der Schaden ist gross. Wie News-Scout P. S. erzählt, sei die Lawine plötzlich gekommen und habe einen riesigen Bach mit sich geführt. Der Schlamm wälzte sich durch den Tellerbach ins Tal und erreichte innert kürzester Zeit die Calfeisenbrücke.

Räumungsteams aus Pfäfers und Bad Ragaz seien sofort im Einsatz gewesen, doch die Strasse konnte bis am Montagabend nicht mehr befreit werden. Für 16 Tagesgäste im Berghotel Sankt Martin bedeutet das nun, dass sie die Nacht dort verbringen müssen. Wie Hotelleiterin Astrid Riser zu 20 Minuten sagt, hätten die Gäste am Abend abreisen sollen und acht neue Gäste, die Übernachtungen bei ihr gebucht hatten, hätten ankommen sollen: «Da die neuen Gäste uns nicht erreichen können, haben wir genug Zimmer, um die Tagesgäste bei uns unterzubringen.»

Zuerst der Hagel, eine Viertelstunde später der Schlamm

Am Dienstag erwartet die Gäste dann ein neues Abenteuer: Sie werden über eine improvisierte Holzbrücke evakuiert. «Am Morgen kommt ein Bagger, doch die Gefahr ist gross, dass die Strasse bricht. Ein Rohr ist bereits gebrochen», erzählt Riser. Darum müssten die Gäste wohl über den Bach steigen. Dort erwarte sie ein Shuttlebus, so Riser weiter. «Die Autos der Gäste sind alle komplett zerstört.»

Sie selber sei von der Gewalt des Murgangs überrascht. «Um 14.15 Uhr hat es gehagelt, ich machte noch ein Foto davon, um 14.32 Uhr kam der Schlamm», sagt sie. Sie hofft nun, dass es eine ruhige Nacht gibt. «Es ist zwar schon alles sehr nass, aber seit 18 Uhr regnet es nicht mehr.» Die Feuerwehr bittet jedoch die Bewohner, aufgrund weiterer zu erwartender Murgänge zu Hause zu bleiben, wie es auf der Website der Gemeinde heisst.

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input!

Speichere unseren Kontakt im Messenger deiner Wahl und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion.

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Die Verwendung deiner Beiträge durch 20 Minuten ist in unseren AGB geregelt: 20min.ch/agb

Deine Meinung

6 Kommentare