80 Bergleute tot
Aktualisiert

80 Bergleute tot

Bei der Überschwemmung einer Edelsteinmine in Tansania sind vermutlich mehr als achtzig Menschen ums Leben gekommen. Sechs Leichen sind bislang geborgen worden.

Ein überlebender Bergarbeiter berichtete, die Schächte seien bei strömendem Regen seit dem Morgen regelrecht vollgelaufen. Die Bergleute seien vermutlich ertrunken, berichtet die Zeitung «Daily News» unter Berufung auf Augenzeugen. Nach Angaben der Bergwerkseigentümer arbeiteten zum Zeitpunkt des Unglücks 87 Menschen unter Tage.

Das Unglück ereignete sich in einer Mine bei Arusha, rund 450 Kilometer nördlich der Hauptstadt Daressalam. In der Mine wird der blaue Edelstein Tansanit gefördert.

Die Rettungsarbeiten wurden durch mangelhafte Ausrüstung beeinträchtigt. Tansania ist der drittgrösste afrikanische Goldproduzent und ist zudem reich an verschiedenen Edelsteinen.

Vor zehn Jahren kam es in Tansania nach schweren Regenfällen schon einmal zu einem Grubeneinsturz. Damals kamen mehr als 100 Kumpel ums Leben.

(sda)

Deine Meinung