Ebikon: 800 Fische verendet – Polizei sucht Zeugen
Aktualisiert

Ebikon800 Fische verendet – Polizei sucht Zeugen

Die Frischwasserzufuhr ist für die Fische im Mühlebachteich in Ebikon überlebenswichtig: Bereits zweimal wurde diese entweder beschädigt oder verstopft – zahlreiche Fische starben.

von
kat
Zahlreiche Fische verendeten wegen  Sachbeschädigungen an der Frischwasserzufuhr.

Zahlreiche Fische verendeten wegen Sachbeschädigungen an der Frischwasserzufuhr.

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurde in Ebikon die Frischwasserzufuhr in den Mühlebachteich beschädigt. Das Frischwasser wird durch ein Zementrohr, welches vom Mühlebach in den Teich reicht, geführt. Die Folge: Durch die Beschädigung wurde die Frischwasserzufuhr in den Teich unterbrochen – es verendeten 200 Fische.

Nicht der erste Vorfall

Bereits in der Nacht von Freitag, 3. April auf Samstag, 4. April 2015 wurde die zementene Frischwasserzufuhr mit Moos und Steinen verstopft, so dass die Zufuhr unterbrochen wurde: Damals verendeten 600 Fische. Der entstandene Sachschaden an Material und Fischen beziffert sich auf insgesamt 21'000 Franken, wie die Polizei Luzern am Freitag in einer Mitteilung schreibt.

Die Luzerner Polizei sucht Personen, welche Angaben dazu machen können. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 041 248 81 17 zu melden.

Deine Meinung