8000 Wintersportler von Umwelt abgeschnitten
Aktualisiert

8000 Wintersportler von Umwelt abgeschnitten

Die drei renommierten Arlberg-Skiorte Lech, Zürs und Stuben sind wegen Lawinengefahr seit Donnerstagmorgen von der Umwelt abgeschnitten.

Gegen 8000 Wintersportler sind gegenwärtig eingeschneit, wie die zuständigen Behörden mitteilten.

Nach bereits am Mittwoch einsetzenden heftigen Schneefällen waren Lech und Zürs schon ab den Morgenstunden nicht mehr auf dem Strassenweg erreichbar, gegen 10 Uhr war auch Stuben eingeschneit.

In Lech fielen seit Mittwochmittag 70 Zentimeter Neuschnee, am Donnerstag kamen noch einmal 20 Zentimeter dazu. Den ganzen Donnerstag schneite es am Arlberg mehr oder weniger stark, weshalb vorerst keine Sprengarbeiten mit dem Helikopter durchführbar waren. Dass Lech im April noch eingeschneit wird, ist nicht ungewöhnlich.

Allgemein bestand in Vorarlberg am Donnerstag oberhalb von 1600 Metern Lawinengefahr der Stufe 3 (erheblich) auf der fünfstufigen Gefahrenskala. Abhängig von den Neuschneemengen könnte die Lawinengefahr gebietsweise aber auch auf Stufe 4 (gross) ansteigen.

(sda)

Deine Meinung